Der Low-Down in Whole30 Die Gedanken eines Food Editors

Der Low-Down in Whole30 Die Gedanken eines Food Editors

Ich habe mich immer als passende Person mit überdurchschnittlichen Essgewohnheiten betrachtet (nämlich gesund, aber ich mag es, meinen Kuchen zu haben und es auch zu essen). Ich bin jedoch auch menschlich und hatte meine Kämpfe in der Vergangenheit mit Gewichtsschwankungen und ungesunden Gewohnheiten, insbesondere im letzten Jahr. Obwohl ich gelernt habe, mich selbst zu lieben, egal welche Größe ich war, konnte ich das Gefühl nicht ignorieren, dass mein Körper es einfach nicht tat fühlen gesund. Ich war immer müde und fehlte Energie, ich konnte mich nicht sehr lange auf meine Aufgaben konzentrieren, und ich fühlte mich nur träge (meine Hosen wurden definitiv auch ein bisschen enger).

Ich war in einer Speisestrecke-das wusste ich genau, aber ich fühlte mich auch einfach und nicht mit meinem Körper.

Obwohl ich noch nie ein Fan der Wortdiät war und wofür es steht, wusste ich, dass ich ein System finden musste, um meine Gesundheit wieder auf dem richtigen Weg zu bringen. Ich bin kein Fan von gefrorenen, vorverpackten Mahlzeiten und wollte noch kochen und Zugang zu vielen guten Lebensmitteln haben, damit ich nicht das Gefühl hatte, eine Diät zu machen.

Vor Beginn von Whole30:

Bevor ich Whole30 durchlief, war ich von meiner normalen Routine ab. Der Grund, warum ich Whole30 ausprobieren wollte, im Vergleich zum Ändern meines Lebensstils war, dass ich Struktur wollte: Regeln für das, was ich konnte und was ich nicht essen konnte und nicht essen konnte, und Lebensmittel, die ich in meinem örtlichen Lebensmittelgeschäft kaufen konnte, den ich kochen würde. Ich hatte das Gefühl, wenn ich einen Plan oder ein System hätte, wäre es für mich einfacher, mich daran zu halten, weil ich mich wieder in einen gesunden Lebensstil einließ.

Meine allgemeinen Ziele waren es, sich gesünder, energiegeladen zu fühlen und mehr darüber zu verstehen, wie mein Körper funktioniert, wenn ich bestimmte Arten von Nährstoffen esse. Außerdem und hier sein wollte ich real sein, ich wollte Gewicht verlieren. Nachdem ich es gelesen hatte, stellte ich fest, dass es nicht so sehr darum ging, Gewicht zu verlieren, wie es darum ging, was Sie in Ihren Körper steckten. Wenn ich das im Auge behaupte, dachte ich, dass jedes Gewicht, das ich verlor, ein Bonus sein würde. Der Hauptpunkt war, gesünder zu sein.


Gehackter BLT -Salat über das Eisen Sie

Whole30: Also was ist es??

Das Whole30 -Programm geht darum, wie bestimmte Lebensmittelgruppen und ihre Nährstoffe sich negativ auf Ihren Körper auswirken können. Wenn Sie sich konsequent müde fühlen oder Probleme haben, zusätzliches Gewicht zu verlieren, kann es hilfreich sein. Der Punkt des Programms besteht darin, Ihren Körper dieser negativen Nährstoffe zu entfernen, um zu sehen, wie sich Ihr Körper innerhalb von 30 Tagen positiv verbessert.

Die Regeln

  • Das Programm des Programms (und was ich für die wichtigste Regel empfinde) ist zu Essen Sie echtes Essen: Fleisch, Eier, Gemüse, Obst und mehr. Idealerweise werden völlig unverarbeitete Lebensmittel mit allen natürlichen Zutaten empfohlen.
  • Die zweite Regel ist zu Nein sagen An alle Zucker, Alkohole, Getreide, Hülsenfrüchte oder Milchprodukte. Sagen Sie auch Nein, um betrügerische Lebensmittel und/oder Backwaren auf gesunde Weise nachzubauen.
  • Keine Ausrutscher erlaubte oder besondere gelegentlich betrügerische Mahlzeiten-das würde den Zyklus der Heilung Ihres Körpers brechen und ihn von negativen Nährstoffen befreit, was Ihre Ergebnisse verändern könnte.
  • Die endgültige und wichtigste Regel? Unterlassen Sie Treten Sie auf einer Skala oder messen Sie Messungen Ihres Körpers. Der Punkt von Whole30 ist nicht, Gewicht zu verlieren-es ist zu ermitteln, was Ihr Körper nicht tolerieren kann und was nicht, und durch die Verbesserung von Krankheiten durch die Verdauung von natürlichen Lebensmitteln, die reich an Nährstoffen sind.

Hier ist ein praktisches Cheat -Blatt für eine Einkaufsliste der zugelassenen Lebensmittel, und Sie können hier mehr über das Programm lesen.


Massierter Grünkohlsalat mit Butternusskürbis über ehrlich genährt

Meine Gedanken während des Programms:

Ich fühlte eine Reihe von Gefühlen und Gefühlen. Das Buch und die Website sagen, dass dies im Vergleich zu anderen Lebensproblemen nicht schwierig ist, aber es war sicherlich schwierig für mich (vielleicht weil ich möglicherweise die schlechten Lebensmittel süchtig bin, die ich aß).

Woche eins: „Okay, lass uns das machen!” Ich hatte große Hoffnungen und war bereit, Whole30 anzunehmen! Mit meinem Kühlschrank mit frischen Waren begann ich, das Bestand zu bewerten und zu entscheiden, welche Mahlzeiten zuzubereiten sollten. Ich begann sehr stark mit vollem Frühstück, großen Mittagessen und leichteren Abendessen. Die ersten drei Tage waren großartig und ich Ehrlich fühlte sich energetischer und bereit, meinen anstrengenden Tag zu übernehmen.

Allerdings waren die Tage vier bis sieben sehr schwer für mich und mein Verstand begann mich mit Tricks zu spielen. Ich begann über kleine Möglichkeiten nachzudenken, hier und da einen Snack zu betrügen oder einen Snack zu haben. Jetzt bin ich nicht der Typ, der mir jemals verweigert hat, was mein Körper mir sagt (im Rahmen der Vernunft), aber ich wollte mich wirklich an meinen Plan halten. Also packte ich an Tagen zugelassene Snacks, als ich wusste, dass der Kampf real war. Ich machte mich Notizen darüber, wie ich mich vor dem Start von Whole30 fühlte, damit ich meine Notizen mit dem Nachergebnis vergleichen konnte.

Woche zwei: „sieht mein Gesicht dünner aus?” Zu Beginn der zweiten Woche war schwierig, weil ich das Gefühl hatte, in meinen neuen Gewohnheiten zu hämmern. Aber am 10. Tag hatte ich endlich so, als wäre dies mein neuer Normalwert. Natürlich fing ich an, meine Freunde zu fragen, ob ich aussah, als hätte ich ein Gewicht verloren (ich hatte es!). Wieder wusste ich, dass Gewichtsverlust nicht der Punkt von Whole30 war, aber wenn ich ein paar Pfund fallen ließ, ist umso besser.

Andere Vorteile, die ich bemerkte: Meine Haut war klarer, großartige Energieniveaus, und andere kleinere Schmerzen waren nur wenige Schmerzen. Mein Routine- und Kochplan wurde zum neuen Normalen und ich war wirklich stolz auf mich, weil ich ohne Schuld daran festgehalten habe.

Woche dritte Woche: „Können Sie den Reis durch eine zusätzliche Seite Gemüse ersetzen??” In der dritten Woche fühlte ich mich in meiner persönlichen Suche nach Gesundheit wirklich wie ein Profi. Ich habe auch ein paar Mal pro Woche Yoga aufgenommen, was mit meinem Zeitplan hervorragend funktioniert hat. Ich wusste ungefähr 95% der zugelassenen Lebensmittel von der Spitze meines Kopfes, daher wurde das Kochen des Abendessens leichter.

Außerdem fühlte ich mich normal. Ich war wach und wachsam, da es einfacher war, um 7:00 Uhr aufzuwachen. Ich konnte mich besser konzentrieren, als ich meine Bilder schrieb oder bearbeitet habe, und ich war mit meinen Mahlzeiten konsequent zufrieden. Ich denke, das war meine Lieblingswoche.

Woche vier: „Es ist vorbei! Was jetzt? Blasen Sie es nicht!” Obwohl ich es besser war, diesen Veränderungswechsel zu akzeptieren, war ich auch froh, dass meine 30 Tage fast vorbei waren. Es gab ein paar Zutaten, die ich sehr aufgeregt war, mich wieder einzuführen: griechischer Joghurt, Getreide (Reis und Quinoa) und, ja, Coffee Creamer und Wein. Aber ich musste auch meinen Fortschritt in der Perspektive halten-ich wollte nicht, dass all meine harte Arbeit verschwendet wird. Ich schrieb auf, wie ich mich nach den 30 Tagen gefühlt habe, damit ich es mit dem Anfang vergleichen konnte.


Garnelen und Blumenkohl "Grits" über einen bösen Spatel

Das Gesamtfazit:

Whole30 ist nicht leicht und körperlichem Engagement, sondern eine Mahlzeitplanung und ein Cheat-Blatt von zugelassenen Lebensmitteln sind hilfreiche Werkzeuge. Seien Sie bereit, in den ersten Wochen mit Rezepten kreativ zu werden, bis Sie in die Routine sind. Achten Sie außerdem während des gesamten Prozesses Notizen, um Ihren Fortschritt zu messen.

Einige Leute beschließen, nach ihrer gesamten 30 -jährigen Erfahrung direkt in eine ganze 60 oder Whole90 zu ziehen.

Hier sind die Änderungen, die ich mit mir selbst bemerkt habe:

  • Vor Ich war durchweg träge, immer erschöpft und war mehr daran interessiert, ein Nickerchen zu machen, als das Abendessen zu kochen. Nach Meine Whole30 -Reise, ich wollte immer noch ein Nickerchen machen, brauchten aber nicht, weil ich ein hohes Energieniveau habe und mich besser konzentrieren konnte, wenn es darum geht, meine Aufgaben zu erledigen.
  • Ich hatte immer meistens eine klare Haut (mit gelegentlichem Makel), aber nach Meine Whole30 -Erfahrung bemerkte ich weniger Makel. Meine Haut sah heller und energetisiert aus.
  • Ich habe insgesamt 12 verloren.6 Pfund während Whole30. Hinweis: Ich leite einen aktiven Lebensstil und trainierte dreimal pro Woche.
  • Insgesamt für Whole30 Ich hatte das Gefühl, einen Zweck zu haben. Ich freute mich aufgeregt, mir am Morgen Frühstück zu kochen, und freute mich darauf, nachts zu Abend zu essen. Bei Whole30 motivierte mich auch, einen guten Kochen, Essen und Trainingsplan aufzubauen, was mir half, mich tatsächlich als erfüllender Tag zu fühlen.

Für mich war die wichtigste Verbesserung das Energieniveau. Obwohl der Gewichtsverlust ein großer Bonus war, war es mir wichtig, dass mein Energieniveau auf einem normalen Niveau lag. Obwohl ich mich entschied, meine Reise nicht ganz fortzusetzen, gab es mir den Schub, den ich brauchte, um wieder gesund zu werden. Jetzt nenne ich mich, die von der gesamten Methode der gesamten 30 beeinflusst werden und immer noch die Regeln in mein tägliches Leben einbezieht. Es gibt jedoch einige Ausnahmen! Ich bin in Ordnung, Reis, Quinoa und Milchprodukte zu essen, und mein Körper stimmt zu.

Würde ich dieses Programm empfehlen? Ja! Vor allem, wenn Sie etwas Neues ausprobieren möchten und eine Änderung des Lebensstils wünschen. Aber wie immer konsultieren Sie Ihren Ernährungsberater und recherchieren Sie zu diesem Programm (oder zu einem beliebigen Programm), bevor Sie anfangen.

Es ist schwer und es braucht Disziplin, aber es ist eine großartige Möglichkeit, zu erfahren, welche Lebensmittel Ihr Körper können und was nicht.

*Anmerkung des Herausgebers: Einige der in diesem Artikel vorgestellten Rezepte enthalten Zutaten auf der gesamten 30 Vermeidungsliste: Hülsenfrüchte (Linsen) und Getreide (Quinoa). Achten Sie darauf.

Haben Sie das Whole30 -Programm ausprobiert? Wenn ja, teilen Sie Ihre Gedanken und Ergebnisse mit!