Der Unterschied zwischen einer RUT und einem falschen Karriere

Der Unterschied zwischen einer RUT und einem falschen Karriere

Es ist eine Reihe von Fragen, die wir uns ständig stellen, insbesondere in unseren Zwanzigern - Bin ich in der richtigen Karriere? Bin ich erfüllt? mache ich etwas, das zählt?? mache ich einen Unterschied?? Bin ich wirklich froh, was ich tue??

Ich begann mir diese Fragen zu stellen, am Tag nachdem ich von meiner Universität weggefahren war, denn am Tag, nachdem ich von meiner Universität weggefahren war, begann ich meinen ersten Job (kein idealer Eingang in die reale Welt, würde es sehr nicht empfehlen).

Ich habe meinen ersten echten Personenjob bei einem Social -Media -Marketingunternehmen begonnen, und vom ersten Tag an war ich elend. Nun war ein Grund, warum ich elend war Mooch lebt im Keller Ihrer Eltern, Sie müssen jeden Morgen aufstehen und in ein Gebäude gehen und von Montag bis Freitag acht oder neun oder mehr Stunden Ihrer Zeit an jemand anderem geben. Nach meiner geschützten, einfachen vierjährigen Erfahrung in der Schule, in der meine Aufgabe war, Papiere zu schreiben und Bücher zu lesen und meine Gedanken zu teilen, musste ich jetzt jeden Wochentag in ein Büro gehen, ob ich wollte oder nicht.

Das war ein Teil des Grundes, warum ich elend war, und das war okay. Das ist eine normale Sache am Anfang und es ist nicht unfair oder ungerecht -es ist nur das Leben und es ist nur das Erwachsenenalter. Die tatsächliche Erfahrung, aufzustehen und dies jeden Tag zu tun, wird einfacher, und Sie gewöhnen sich daran.

Aber der andere Grund, warum ich elend war, der Grund, der tiefer und einschüchterter war und was ich verzweifelt vermeiden wollte, war, dass ich irgendwo in meinem Bauch wusste, dass ich in der falschen Karriere war. Ich habe alle meine Tage damit verbracht, über Event -Logistik und Google AdWords zu sprechen (ist das noch eine Sache? Hallo, das war 2012, also kannst du jetzt mein Alter herausfinden) und Handlungsaufrufe und Zielseiten. Diese Konzepte sind vollkommen neutral und sind Dinge, die viele Menschen lieben und Freude haben. Aber sie waren nicht interessant für mich, es war mir egal, ich wollte nichts tun, was mit dieser Arbeit zu tun hat. Und deshalb war ich elend.

Aber der andere Grund, warum ich elend war, der Grund, der tiefer und einschüchterter war und was ich verzweifelt vermeiden wollte, war, dass ich irgendwo in meinem Bauch wusste, dass ich in der falschen Karriere war.

Für eine Weile versuchte ich mir zu sagen, dass ich nur in einer Furcht war. Aber eine Brücke ist anders. Eine Summe ist, wenn Sie sich bla oder ein bisschen lustlos fühlen. Eine Summe ist, wenn es Ihnen schwer fällt, sich für ein paar Tage oder eine Woche oder sogar ein paar Monate zu motivieren, sich selbst zu motivieren. In einer Furcht ist es, wenn Sie es vermissen, aufgeregt zu sein, zur Arbeit zu gehen, oder wenn Sie sich frustriert fühlen, dass Sie nicht Ihr Bestes gegeben haben.

Eine Branche ist, wenn Sie nicht mit Ihrem höchsten Potenzial ausführen und das Gefühl hassen und verzweifelt darauf steigen möchten.

Ich war nicht in einer Furcht. Und der Grund dafür ist, dass es mir egal war, mein höchstes Potenzial bei diesem Job auszuführen. Weil ich es nicht getan habe Pflege über diesen Job. Ich habe es nicht getan Pflege über diese Branche.

Ich wollte schreiben, um meine Tage damit zu verbringen, meine Worte zu verwenden, um meinen Lebensunterhalt irgendwie zu verdienen. Es musste nicht immer kreatives Schreiben sein -ich war immer noch sehr begeistert von der Idee des Textens oder des technischen Schreibens. Aber ich wollte einen Weg finden, um dafür bezahlt zu werden, was ich wirklich geliebt habe und was für mich am natürlichsten war. Ich wollte nicht meine ganze Zeit damit verbringen, Social -Media -Schulungsprogramme an Menschen aus verschiedenen Unternehmen und Unternehmen zu verkaufen.

Ich war in der falschen Karriere.

Ich war total verloren, total apathisch und völlig uninspiriert von der Arbeit, die ich jeden Tag geleistet habe. Und so wusste ich, dass ich in der falschen Karriere war.

Es war sofort eine wundervolle und schreckliche Sache, mir zuzugeben. Wunderbar, weil ich erkennen konnte, dass es nicht so war, dass ich es hasste, zu arbeiten, es war nur so, dass ich das Arbeiten hasste Dort. Und es war furchterregend, weil ich jetzt herausfinden musste, was ich wirklich, ehrlich gesagt interessierte. Ich musste das Ding finden, das ich so sehr lieben würde, dass es in Ordnung wäre, wenn ich manchmal in eine Mühe geraten würde. Denn selbst wenn es Tage gab, an denen ich mich bla oder lustlos oder faul fühlte oder wie ich nicht mein Bestes gab, wusste ich, dass ich zumindest würde Pflege dass ich mein Bestes nicht gab. Weil ich in einem Arbeitsfeld sein würde, das mir immer noch wichtig war, auch wenn meine Motivation nicht vollständig da war.

Also habe ich diesen Job verlassen. Wenn Sie es in einem kurzen Satz zusammenfassen, klingen es einfach, aber es war nicht großartig. Ich arbeitete im Einzelhandel und habe einen Kindermädchenjob angenommen und vier Monate nach Hause gezogen. Dann zog ich in eine völlig neue Stadt und beantragte den Job für Job für Job. Ich fand etwas Verwaltungsberechtigter, das ich tun konnte, um die Rechnungen zu bezahlen, bis ich herausfand, was ich wirklich tun wollte. Und sobald ich diesen administrativen Job bekam und mein Gehirn frei war, sich auf das zu konzentrieren, was ich liebte, begann ich zu schreiben. Für einige kleinere Veröffentlichungen und dann einige größere -alles kostenlos. Und schließlich, nach unzähligen Tagen, in denen ich hastig Artikel oder Essays beim Fahren mit dem Zug zur Arbeit oder in meiner Mittagspause geschrieben habe, bekam ich einen Job in der Karriere, die mir tatsächlich gekümmert habe. Ich wurde dafür bezahlt, Schriftsteller zu sein, und ich bin immer noch dafür bezahlt, Schriftsteller zu sein.

Ich bin in der richtigen Karriere. Aber das Wichtigste ist, dass ich die ganze Zeit immer noch in Ruts gerate. Ich habe Tage (oder Wochen), wenn ich das Gefühl habe, dass ich kein Talent habe, wenn ich keine Ideen habe, wenn ich das Schreiben unmöglich anfühlt, wenn ich mich unsicher und überwältigt fühle, wie viel erfolgreicher andere Menschen sind. Aber das, was mich durchbringt, ist, dass ich wollen um besser zu sein, ich wollen Um meine Fähigkeiten zu verbessern und jeden Tag auf mein volles Potenzial zu kriechen.

Ich bin in der richtigen Karriere. Aber das Wichtigste ist, dass ich die ganze Zeit immer noch in Ruts gerate. Ich habe Tage (oder Wochen), wenn ich das Gefühl habe, dass ich kein Talent habe, wenn ich keine Ideen habe, wenn ich das Schreiben unmöglich anfühlt, wenn ich mich unsicher und überwältigt fühle, wie viel erfolgreicher andere Menschen sind.

Ich weiß nicht, was Sie Ihnen über die Verlassen Ihrer Karriere und darüber erzählen, wie es geht. Aber nach meiner eigenen Erfahrung weiß ich, wie Sie Ihnen sagen können, ob Sie in der falschen Karriere sind. Und es ist so einfach und kompliziert wie folgt: Wenn Sie in tieferem Sinne unglücklich sind, wenn Sie absolut und völlig egal sind, wenn Sie keine Lust haben, sich aufzustehen, um Ihr Potenzial mehr als mittelmäßig zu erfüllen, wählen Sie besser für sich selbst.