Also dachte ich, dass die Kultur der Verbindung nach dem College endete…

Also dachte ich, dass die Kultur der Verbindung nach dem College endete…

Denken Sie daran, als Sie jung waren und sich vorstellen, wie breit und riesig Ihr Dating -Leben sein würde? Ich stellte mir vor, dass ich bis zum 25. Lebensjahr mindestens fünf Freunde hatte. Sie würden alle (natürlich) so in mich verliebt sein, aber wir müssten sich für die Schule trennen (er würde wahrscheinlich in den Bundesstaat Ohio gehen und ich würde in Columbia sein), meine Karriere (dieser Chefredakteur Job begrüßt kein Gepäck) oder weil wir nur „in verschiedene Richtungen gewachsen sind.Ich hatte alles herausgefunden.

Ja, nichts davon ist noch wirklich passiert.

Als ich zum ersten Mal aufs College kam, wusste ich definitiv ein wenig über die Anschlusskultur. Sie wissen, diese Idee, dass gelegentlicher Sex (wie One-Night steht, Freunde mit Vorteilen usw.) regiert über Beziehungen. In dieser Art von Kultur bevorzugen die Menschen die Leichtigkeit und Apathie, einfach eine Beziehung zu definieren. Sie würden lieber „Netflix und kalt“ als Kaffee ausgehen. Ich habe verstanden, wie das College so sein konnte und war nicht so überrascht, als es die gesamte meiner vier Jahre erstreckte.

Alle sagten mir, es würde enden, wenn das College vorbei war. Das College soll die Zeit Ihres Lebens sein, und das sind Jahre, in denen Sie nie zurückkommen werden. Lebe, während du jung bist, wie One Direction sagt. Also umarmte ich es und ging weiter.

Ich war schon immer romantisch und emotional etwas ausgereift, also begann ich mich zu verabreden und Männer zu treffen, die bereits nicht mehr am College waren. Ich war bereit für eine Beziehung und die Männer, die ich kannte, waren nicht. Also hüpfte ich auf Bumble und erwartete eine Flut von Antworten für Daten. Ich war bereit, Tonnen neuer Coffeeshops auszurüsten und hatte eine Liste für potenzielle Restaurants bereit.

Ja, das war vor ungefähr sechs Monaten und ich bin seit Juni nicht mehr zu verabreden.

Alle sagten mir, dass die Kultur der Ankunft nach dem College endete, aber ich habe noch keinen Mann in den Zwanzigern kennengelernt, der daran interessiert ist, eine Beziehung zu beginnen. Warum?

Alle sagten mir, dass die Kultur der Ankunft nach dem College endete, aber ich habe noch keinen Mann in den Zwanzigern kennengelernt, der daran interessiert ist, eine Beziehung zu beginnen. Warum?

Nun, zu Beginn denke ich, dass Dating -Apps eine große Rolle spielen. Apps haben es einfacher als je zuvor gemacht, Menschen zu treffen und Anschlüsse zu initiieren. Sie treffen sich einmal und er oder sie schreibt nie zurück. Dann verbringen Sie die nächste Nacht wieder mit Bumble, um jemanden neu zu finden, und der Zyklus geht weiter. Wir verbringen fast ein Dutzend Stunden pro Woche, wenn wir ein heißes oder nicht heißes Spiel spielen, wenn wir nach links und rechts auf unsere Telefone wischen. Dies muss die Menschen dazu bringen, sich ein wenig unwohl zu fühlen, wenn man eine Beziehung beginnt.

Die Anschlusskultur hat sich auch darauf ausgewirkt, wie wir die Beziehungen auf lange Sicht betrachten. Denken Sie darüber nach: Wenn Sie diese prägenden Jahre (18-22) verbracht haben, denken Sie, dass ungezwungene Sex und Anschlüsse die Arten von Liebe sind, die Sie wollen und brauchen, wie sonst würden Sie wissen, wie eine Beziehung aussehen soll? Ich werde fast nie zum Abendessen eingeladen, aber ich werde gebeten, „einen Film ansehen“ zu sehen. Ist das, weil Männer saugen? Möglicherweise. Wenn unsere Kultur dies jedoch jungen Männern und Frauen ausgeht, ist es schwer zu erwarten, dass sie etwas andere wissen.

Versteh mich nicht falsch, ich bin so sex positiv wie sie kommen. Ich verstehe die Vorteile und Stärken der Anschlusskultur vollständig. Frauen müssen sich nicht mehr an alte Vorstellungen von Sex und Intimität entsprechen, und ich bin dafür da. Ich wünschte jedoch auch, es gäbe eine Möglichkeit, die Vorteile einer Anschlusskultur zu bewahren, ohne immer das Gefühl habe, mehr zu wollen, weil ich mehr will.

Quelle: @lunya

Ich wünschte, ich könnte dies mit einiger magischer Heilung beenden-alles, was ich verwendet habe, um die perfekte Beziehung zu finden, aber dies ist ein Thema, mit dem ich mich aktiv in meinem eigenen Dating-Leben befasse. Ich habe keine schnelle Lösung, weil ich nicht ganz gemeistert habe, wie ich mit einer Anschlusskultur umgeht, wenn es nicht genau das ist, was ich will.

Ich habe andererseits entdeckt, wie ich meine eigenen Wahrnehmungen und Ideen des Dating ändern kann, um meinen Bedürfnissen besser entsprechen. Ich definiere, was ich will, in erster Linie. Das neueste Update von Bumble verfügt über eine Funktion, mit der Sie feststellen können, wonach Sie suchen, und Ihre potenziellen Übereinstimmungen auf diese Weise zu filtern. Ich habe das Box "Beziehung" offiziell an beiden Enden gekreuzt. Nicht mehr „Nun, vielleicht kann sich eine Verbindung in eine Beziehung verwandeln!”Oder„ Nur dieses einmal!Ich weiß, was ich will, und ich weigere mich, weniger zu akzeptieren. (Leichter gesagt als getan!)

Auf meiner Reise, um mein Leben von ungezwungenen Anschlüssen zu befreien, mache ich auch eine Notiz, um mehr Menschen auf traditionelle und einzigartige Weise zu treffen. Dating -Apps machen Spaß und alles, aber viele Menschen vor mir fanden Liebe auf andere Weise als richtig zu wischen. Ich habe die Ideen, meinen Kabelreparaturman zu treffen oder einen Mann in einem Café zu treffen, immer vereidigt, weil ich pessimistisch war, dass es mir jemals tatsächlich passieren würde. Obwohl ich immer noch ziemlich skeptisch bin, lasse ich meine eigenen Dating -Unsicherheiten nicht meine Chancen ruinieren, jemanden großartig zu treffen.

Hast du das erlebt? Irgendein Rat? Lass uns wissen!