Ich bin ständig überdenken, wie ich mein Plan habe, endlich aufzuhören

Ich bin ständig überdenken, wie ich mein Plan habe, endlich aufzuhören

In den letzten sieben Tagen habe ich das Unmögliche getan: Ich habe nicht jede kleine Entscheidung oder Situation, die meinen Weg gekreuzt hat. Jetzt habe ich kürzeres Haar, ein sauberes (ähm) Haus und mehr Energie. Wer wusste, dass so viel passieren kann, wenn Sie nicht die Zeit damit verbringen, die ganze Zeit über alle möglichen Ergebnisse zu überdenken.

Ich würde dies jedoch nicht als Erfolg über Nacht bezeichnen. Während ich hier vor meinem Computerbildschirm sitze und darüber nachdenke, wie ich diese Geschichte schreiben werde, kann ich nicht anders, als mich ein wenig scheinheilig zu fühlen. Nach einer Woche, in der ich mich gezwungen hatte, nicht alles kleine Ding zu analysieren, fühle ich mich nervös - sogar ängstlich - über die Wiederaufnahme der letzten sieben Tage. Wird mich dieses Experiment verändern?? Kann ich dieses neu entdeckte Leben fortsetzen?? Offensichtlich muss ich üben, nicht ein bisschen mehr zu überdenken.

Was mich dazu gebracht hat, diese Herausforderung überhaupt zu machen, war, dass ich seit meiner Älteren bemerkt habe, dass ich angefangen habe, meine jede Bewegung zu überdenken. Anstatt über all die Dinge nachzudenken, die richtig gehen könnten, würde ich darüber schmollen, was schief gehen könnte. Ich würde mich fürchten lassen, mich zu lähmen und meine Entscheidungen zu beurteilen, um Fehler zu vermeiden. War es anstrengend? Absolut. Hat es mir Komfort gebracht?? Ja, ja, Triple ja. Überdenken ermöglichte es mir, die Kontrolle über etwas zu haben, über das ich keine Kontrolle hatte. Als ich über jedes mögliche Ergebnis nachdachte, fühlte ich mich verantwortlich, obwohl es emotional anstrengend wurde. Dies war der einzige Weg, wie ich wusste, wie ich mit extrem stressigen Situationen umgehen sollte, und es kam zu einem Punkt, an dem mein Tag in die Luft verschwinden würde, weil ich nicht aufhören konnte, darüber nachzudenken, was mich störte. Leider sind wir hier. Ich brauchte eine Intervention. Im Folgenden sind alle Möglichkeiten, wie ich festgestellt habe, die mir geholfen haben, auf die Woche zu überlegen.

Tipps, wie man aufhört zu überdenken

Bevor ich mein einwöchiges Abenteuer begann, wollte ich ein paar Tricks finden, wie ich mich aus dem Überdenken in den Überdenken ziehen sollte. Nach einer kurzen Suche im Internet fand ich heute ein paar Tipps aus der Psychologie, die sich überschaubar anfühlten:

  • Sich bewusst werden, wenn Sie zu viel denken. Achten Sie auf die Art, wie Sie denken.
  • Fordern Sie Ihre Gedanken heraus. Lernen Sie, Denkfehler zu erkennen und zu ersetzen.
  • Konzentrieren Sie sich auf die aktive Problemlösung. Fragen Sie sich, was Sie dagegen tun können.
  • Zeitplan für Reflexion - Nur 20 Minuten Sorge.
  • Übe Achtsamkeit. Anwesend sein.
  • Den Kanal wechseln. Halten Sie sich mit einer neuen Aktivität beschäftigt.

Im Wesentlichen sind diese Tipps eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man obsessives Denken überwindet. Sie sollen jemanden davon abhalten, nachzudenken (die Vergangenheit aufzugewinnen) und sich Sorgen machen (unter der Annahme zukünftiger negativer Ergebnisse) und ihnen stattdessen helfen, präsent zu werden. Obwohl ich diese Tipps nicht ständig genau in dieser Reihenfolge verwendet habe, konnte ich sie ihrer bewusster werden, damit ich sie für bestimmte Situationen individuell verwenden konnte.

Quelle: @michelleinfusino

Meine Erfahrung

Ich wollte die einwöchige Herausforderung während einer sehr arbeitsreichen Woche beginnen. Ich hatte ein paar Geschichten in den Werken, die ich für ein paar verschiedene Veröffentlichungen abschließen musste, an zwei verschiedenen Tagen mit Freunden Getränke schnappen, ein Panel veranstalten und den alltäglichen Haushaltsaufgaben voraussetzen - weil das Erweitern. Nachdem die Woche vorbei war, wurde mir klar. Zusätzlich zur Verwendung der oben genannten Tipps konnte ich mehr präsent sein, als ich einen strengen Zeitplan erstellt habe, meine Intuition anhörte und die Kontrolle über meine Ängste übernahm. Diese Dinge mögen für manche einfach genug erscheinen, aber als jemand, der seit einiger Zeit von dieser Denkweise geplagt ist.

Erstellte einen strengen Zeitplan

Das einzige, was ich zu Beginn der Woche merkte, war, dass ich dazu neige, zu überdenken, wenn ich mehrere Dinge gleichzeitig tun möchte. Zum Glück fand ich heraus, dass es mir Raum zum Atmen gab. Anstatt 30 Minuten lang darüber nachzudenken, wie ich meinen Tag aussehen wollte, als ich zum ersten Mal aufgewacht bin. Nachdem ich ein paar Tage lang dies getan hatte, wurde mir klar, dass ich so viel Energie verschwendet habe, um die „richtige“ Entscheidung zu treffen, als in Wirklichkeit jede Entscheidung die richtige Entscheidung war. Es hing nur davon ab, wie ich wollte, dass mein Tag strukturiert wird.

Als Freiberufler kann es sich lohnend und bröckeln, wenn Sie die Freiheit haben, alles zu tun, was Sie wollen, aber als ich bemerkte, dass ich mit einem Zeitplan besser funktionierte, wollte ich diese Routine für den Rest des Restes weiter verfolgen Woche.

Quelle: @misszias

Hörte meine Intuition an

Während dieser Herausforderung versuchte ich alles in meiner Macht. Als ein positiver Gedanke oder ein positives Gefühl mich übernahm, folgte ich ihm ihm. Wenn ein Tag nicht wie geplant verlief, fragte ich meine Intuition warum und hörte sie mir an. Dies half mir, mich darauf zu konzentrieren, * die Antwort zu finden, anstatt zu überdenken, und versuchte, mehrere Antworten zu finden. Als ich meine Intuition zuhörte, sagte es mir, ich solle Dinge tun, die mich glücklich machen würden. Das bedeutete, dass ich in zwei verschiedenen Nächten mit zwei Freunden mit zwei Freunden rumhing, ab und zu bis 23.00 Uhr arbeitete Kaffee, weil ich einfach wollte.

Vor dieser Herausforderung hätte ich all diese Szenarien überlebt. So und so will ich rumhängen, aber ich möchte den ganzen Weg in die Innenstadt reisen? Ich könnte einen Pilates -Kurs planen, aber an einem Sonntag im Bett zu bleiben, klingt auch schön gut. Zuhören meinem Bauch mir Platz, um alle B loszulassen.S. und tun, was ich wirklich tief im Inneren tun wollte. Ich bemerkte, dass diese Woche mit weniger Reue, weniger Wiederaufladung und mehr Erfüllung gefüllt war. Und ich habe mich nie besser gefühlt.

Übernahm die Kontrolle über meine Ängste

Ich neige dazu, zu überdenken, wenn ich keine Kontrolle über eine Situation habe, und ich habe Angst vor einem möglichen Ergebnis, der zum Tragen kommt. Ich werde mir Sorgen um jedes einzelne Szenario machen, das auftreten kann, und über die Art und Weise nachdenken, wie ich es vermeiden kann. Dieser Denkprozess könnte leicht einen ganzen Tag in Anspruch nehmen und mich zum Zeitpunkt meiner Gehen ins Bett fühlen lassen. Obwohl ich meine Ängste diese Woche nicht vollständig loswerden konnte (ich meine, wer kann sowieso?) Ich habe versucht, mich auf aktiv Problemlösten zu konzentrieren, um meine Probleme zu lösen, um mir zu helfen, durch sie zu navigieren. Und es hat die meiste Zeit funktioniert.

Einige Wochen zuvor wurde ich gebeten, ein Panel zu moderieren. Ich war so begeistert, dass meine Angst erst ein paar Stunden vor dem Event begann. Ich begann an alle Möglichkeiten zu denken, wie es schief gehen konnte. Aber anstatt meine Ängste übernehmen zu lassen, fragte ich mich, wie ich eine bessere Kontrolle über diese Situation übernehmen könne. Ich hörte auf, was ich tat, und begann mich eine Minute zu Minute-Abfolge vorzubereiten, wie ich mir vorstellen würde, dass die Nacht gehen würde. Dann übte ich, was ich vorhatte, immer wieder laut zu sagen, bis ich 90 Prozent zuversichtlich fühlte. Als ich zu der Veranstaltung kam, wurden meine Nerven um 50 Prozent gesenkt und ich fühlte mich wohl genug, um vor der Menge zu sprechen, weil ich es bereits geübt hatte, es zu Hause zu machen. Für mich war dies ein Erfolg, und es zeigte mir, dass es normalerweise eine Möglichkeit gibt, die Ängste zu navigieren, wenn Sie sich erlauben, sich zu verlangsamen und an einen Weg um sie herum nachzudenken.

Obwohl ich nie gedacht hätte, dass ich das tun könnte, wurde mir klar, dass ich mehr Kontrolle über meine Gedanken habe als mir klar wurde. Manchmal ist es leicht, sich wie ein Gefangener in meinem Kopf zu fühlen, und nach einer Woche, in der versucht wurde, nicht zu überdenken, ist es möglich, Frieden in sich selbst mit ein wenig Übung, Selbstbewusstsein und Freundlichkeit zu finden. Ich bin stolz auf mich selbst zu erkennen, dass ich in der Lage bin, meine Gedanken herauszufordern und diese Strategien weiterhin umzusetzen, um ein friedlicheres und strukturierteres Leben zu schaffen.