Ich war das seltsame Kind, wie ich meinen seltsamen Erfolg machte

Ich war das seltsame Kind, wie ich meinen seltsamen Erfolg machte

Als ich aufwuchs, war ich das seltsame Kind.

Ich hatte alles: die Brille, die Zahnspangen, das fadenköpfige dunkle Haar, das ich nicht herausfinden konnte, wie ich stylen konnte. Der Überbiss. (Oh Gott, der Überbiss.)

Am schlimmsten war, dass ich unbedingt zu den coolen Kindern passen wollte. Nun ist es wichtig zu beachten. Ich machte es zu meiner traurigen, sozial aufmerksamen Mission, Teil ihrer Gruppe zu sein ... was ich war, irgendwie.

Bestenfalls haben sie mich vertragen. Ich existierte am äußersten Rand ihres sozialen Kreises.

Schlimmstenfalls? Ich war der Hintern ihrer Innenwitze.

Wenn ich auf die Mittelschule und die High School zurückblicke, ist es klar. Im College erhielt ich Kickass -Noten, schließte dauerhafte Freundschaften, datierte Jungen, verliebte sich, heiratete und Jahre später lebe ich das Leben, von dem ich wusste, dass ich geboren wurde, um zu leben.

Ich wünschte, ich könnte mein jüngeres Selbst zurückgehen und Ratschläge geben. Ich wünschte, ich könnte ihr sagen, dass ihre Verrücktheit und Unbeholfenheit keine Hürden waren, die sie überwinden musste, sondern wesentliche Elemente einer Persönlichkeit, die sie für ein erfolgreiches und erfüllendes Leben einrichten würde.

Ich wünschte, ich könnte ihr sagen Liebe Sie selber. Jetzt ich tat Lernen Sie schließlich, meine vielen Macken zu akzeptieren, aber meine Jugend wäre viel glücklicher und gesünder gewesen, wenn ich es früher gelernt hätte.

Dies sind drei Möglichkeiten, die nicht in den Weg für meinen Erfolg passen:

1. Ich habe die schönsten Freundschaften geschlossen.

Als eingestoßener Mitgefühl und Empathie in mir aufgewachsen. Ich kann mich auf tiefe Ebenen mit meinen Freunden verbinden, die mögen Magic the Gathering oder spielen League of Legends Genauso wie die Freunde, die Jane Austen Romane lesen oder an meinem Platz auftauchen, um die neueste Folge von zu sehen Skandal. Warum sollte ich die Arten von erstaunlichen Menschen einschränken, die in mein Leben kommen??

2. Ich zerquetsche Vorstellungsgespräche wie es ist NBD.

Wenig bekannte Tatsache über mich: Mir wurde jeden Job angeboten, für den ich jemals interviewt habe. Ich schulde fast das alles, um gut gesprochen zu werden, eine Fähigkeit, die ich fast ausschließlich aus dem Lesen von Büchern aufgenommen habe, wie sie aus der Mode gehen würden. Ich hatte nicht viele Freunde aufwachsen, also habe ich stattdessen Bücher gelesen. Ich war mir völlig nicht bewusst, dass das Lesen so viel mit einem durchschnittlichen Vokabular, einem Kenntnis der Syntax und einem Verständnis für die englische Sprache, die mir professionell für den Rest meines Lebens profitieren würde, schenkte. (Schamloser Stecker: Wenn Sie mehr lesen möchten, nehmen Sie die Challenge #TheEveryGirlreads bei, die ich jeden Monat veranstalte!)

3. Meine Neurose verwandelte sich in meine stärksten Eigenschaften.

Eine Typ-A-Persönlichkeit. Eine Liebe zum Detail. Ein unstillbares Laufwerk. Dies sind alles Dinge, die aus dem Aufwachsen „seltsam“ hervorgegangen sind."Ich habe nicht die entspannten, mühelosen Eigenschaften eines„ coolen Kindes “, aber ich habe vor langer Zeit gelernt, dass ich sowieso nicht wollen würde, dass ich nicht wollte. Mit jeder Beförderung und der neuen Gelegenheit, die mir in den Weg kommt, bin ich dankbar, komisch zu sein.

Seltsam oder seltsam oder ein „Nerd“ zu sein, ist immer noch so unnötig stigmatisiert. Möchten Sie wirklich wissen, was jemanden zum Nerd macht?? Sie lassen sich unironisch aufgeregt und leidenschaftlich über Dinge sein, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie sie aussehen lassen.

Wer hat Zeit für Ironie? Wer hat Zeit Um sich Sorgen zu machen, „cool auszusehen?”

Wenn ich (eines Tages weit, weit in der Zukunft) eine Tochter habe, kann ich es kaum erwarten Feiern Sie ihre Verrücktheit. Ich kann es kaum erwarten, alles zu tun, was ich kann, um ihr zu helfen, sich selbst kennenzulernen, sich ausnahm.

Wir wollen von dir hören! War die Adoleszenz eine positive oder negative Zeit? Wie spürte Sie, dass es Ihr Leben geprägt hat??