Wie man negative Kritik umgeht

Wie man negative Kritik umgeht

Kritik tut weh. Es kann von einem Vorgesetzten bei der Arbeit oder einem perfekten Fremden mit einem iPhone und einer lauten Meinung kommen. Es kann um Ihre Arbeit, Ihr Schreiben, Ihr Aussehen, Ihre Persönlichkeit gehen. Es kann einen ganzen Tag ruinieren und das Selbstwertgefühl stürzen.

Es ist leicht, im Empfangsende einer solchen Kritik defensiv zu sein. Wenn wir das Urteil anderer fürchten, können sowohl verletzende Worte als auch hilfreiche Kritiken wie bittere Verurteilung erscheinen.

Ich verbrachte den größten Teil meines Lebens völlig mit den Meinungen anderer. Die Angst vor Urteilsvermögen und Missbilligung war verkrüppelt. Wovor hatte ich solche Angst? Worte können verletzend sein, ja, aber sie sind nur Worte. Ich schaue jetzt zurück, als ich mich über das, was andere über mich hielten.

Es ist unmöglich zu kontrollieren, was eine Person sagen wird, aber es ist möglich, die Kontrolle der Art und Weise zu kontrollieren, wie Sie verinnerlichen, verarbeiten und auf Kritik reagieren.

1. Bleib ruhig

Treten Sie aus der Situation zurück. Ihr erster Instinkt könnte darin bestehen, sofort zu antworten oder sich zu verteidigen, aber dem Drang widerstehen. Verzögern Sie Ihre Antwort, bis Sie Ihre Gedanken gesammelt haben. Indem Sie Ihren Emotionen zulassen, ihren Kurs zu betreiben, bevor Sie sich mit der Situation befassen, verhindern Sie sich daran, defensiv zu handeln oder etwas zu sagen, das Sie später bereuen könnten. Wenn Sie einen kritischen E -Mail- oder Blog -Kommentar erhalten, lassen Sie sich mindestens eine Stunde vor Ihrer Antwort zulassen. Wenn die Kritik persönlich auftritt, reagieren Sie gnädig mit einer höflichen, aber generischen Antwort (i.e. „Ich schätze die Eingabe! Es gibt mir etwas zum Nachdenken.”)). Besprechen Sie das Problem erneut, nachdem Sie etwas Zeit (und Platz) hatten, um darüber nachzudenken.

2. Betrachten Sie die Quelle und den Wert der Kritik

Es gibt zwei Arten von Kritik: konstruktiv Und destruktiv. Konstruktive Kritik kommt von einem positiven Ort und soll Ihnen helfen, sich selbst zu verbessern. Zerstörerische Kritik ist nur dazu gedacht, dich niederzureißen. Es kann schwieriger sein, als Sie vielleicht denken, zwischen den beiden zu erkennen: Nicht alle konstruktiven Kritiken werden sanft geliefert und nicht alle destruktiven Kritiken werden hart abgegeben. Legen Sie den Ton und konzentrieren Sie sich auf das, was tatsächlich gesagt wird: Gibt es etwas aus der Kritik oder sind sie nur nutzlose, verletzende Worte?

Ein weiterer Tipp, der Ihnen hilft, das Hilfsbereit aus den Verletzten zu erkennen? Betrachten Sie die Quelle der Kritik. Kommt es von einem gesichtslosen, namenlosen Fremden im Internet?? Ein Lehrer oder ein Mitarbeiter, der Sie respektiert? Nehmen Sie sich die Zeit, um sich zu fragen, ob die Meinung der Person, die Sie kritisiert, sich Sorgen machen lohnt oder nicht. Sobald Sie Kritik eher als destruktiv als konstruktiv als konstruktiv identifiziert haben, wird es einfacher, es zu vergessen und weiterhin Ihr Geschäft zu machen, großartig zu sein.

3. Bestätigen Sie, dass Sie sich möglicherweise irren

Dies ist für die meisten von uns vielleicht der wichtigste und schwierigste Schritt. Wenn Sie Kritik als konstruktiv identifiziert haben, lassen Sie sich anerkennen, dass die Person, die diese Kritik anbietet,, egal wie hart oder schlecht formuliert, möglicherweise einen Punkt haben könnte. Es ist gut, sich selbst und Ihre Fähigkeiten zuversichtlich zu machen, aber es ist auch wichtig zu akzeptieren, dass es immer jemanden geben wird, der mehr weiß als Sie zu dem einen oder anderen Thema tun. Wenn Sie in der Defensive bleiben, rauben Sie sich wertvolle Wachstumschancen aus.

4. Verstehe, dass du nicht jedem gefallen kannst

Davon abgesehen nehmen Sie sich möglicherweise Zeit, um darüber nachzudenken und festzustellen, dass Sie mit der angebotenen Kritik immer noch nicht einverstanden sind. Wenn dies der Fall ist, halten Sie sich an Ihre Waffen und machen Sie es höflich, das zu tun, was Sie tun. Es ist unmöglich, allen zu gefallen, und an der einen oder anderen Stelle müssen Sie entscheiden, was sich für Sie richtig anfühlt, und damit zusammenarbeiten. Ich glaube, es war ein alter griechischer Philosoph, der einst die weisen Worte geschrieben hat: „Die Hasser werden hassen, hassen, hassen, hassen, hassen ...“ und lassen Sie mich Ihnen sagen, selbst im Jahr 300 B.C. Dieser Typ war auf dem Punkt.

5. Antworten Sie mit Gnade

Zerstörerische Kritik rechtfertigt niemals eine Antwort. Klicken Sie schnell auf "Löschen" auf hasserfüllte E -Mails, die niemandem zugute kommen, und waschen Sie Ihre Hände dieser Negativität. Gleiches gilt für persönliche Interaktionen. Konstruktive Kritik sollte jedoch respektvoll behandelt werden, sobald Sie dazu bereit sind. Vielen Dank für die Person für ihre Beiträge und stimme dann zu oder nicht zu, wie Sie es für richtig halten. Sie haben die Macht, diese Kritik in Lernerfahrungen oder Möglichkeiten für wertvolle Diskussionen zu verwandeln. Nutzen Sie sie!