Wie man kompostiert, auch wenn Sie in einer Wohnung leben

Wie man kompostiert, auch wenn Sie in einer Wohnung leben

Ich hatte eine Offenbarung, als ich merkte, dass ich ein verheerender Teil des Zyklus war.

Pflanzen Sie die Nahrung. Das Essen wachsen. das Essen kochen. Iss das Essen. Werfen Sie das Essen in den Müll und begraben Sie diese Plastiktüte in den Boden.

Trotz all meiner Bemühungen, Farmen zu unterstützen, Bio zu essen und allgemein „grün“ zu sein, ruinierte ich die Erde. Ich habe zur Erschöpfung des Bodens beigetragen, indem ich diese nährstoffreichen Früchte und Gemüse gegessen habe, und ich gab nichts zurück. Ich habe den Planeten geliebt, aber ich habe nicht an den Schmutz nachgedacht.

Erst dann klickte diese Kompostierung für mich.

Fast 150.000 Tonnen Lebensmittel werden täglich in amerikanischen Haushalten ausgeworfen. Kompostierung wird Ihr Leben verändern, weil es die praktischste und befriedigendste Art ist, Ihre Bemühungen um ein nachhaltiges Leben zu führen. Im Folgenden teilen ich, wie jemand und überall lernen kann, wie es geht.

Was genau ist Kompostierung?

Kompost ist Zersetzung. Es ist dasselbe, was in der Natur auf einem Waldboden passiert: Der Zusammenbruch der organischen Materie, um Bodennährstoffe aufzufüllen, damit neue organische Materie wachsen kann.

Das Essen, das Sie in eine Mülldose werfen, wird sich auf die eine oder andere Weise zersetzen - alles zu Hause Kompostierung ist, ist der Helfer, das auf klimatfreie Weise mithilfe von Hilfsmitteln verarbeitet.

Brauche ich einen Garten zum Kompost??

Nö! Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass Wohnungsbewohner nicht kompostieren können. Egal wo Sie leben, seien Sie versichert, dass Sie können. Der einzige Unterschied zwischen beispielsweise einem riesigen Grundstück oder einer Küchenküche in einer Galeere ist die Menge an Forschung, die vor dem Start erforderlich ist. Sie müssen wissen, wo Ihre Abfälle enden oder Zugang zu einer Erde haben, um mit ihnen zu arbeiten. (Mehr dazu später.)

Große Städte erleichtern es zunehmend einfacher zu kompost. Sie können sogar die Abteilung für die Abfallabteilung Ihrer Postleitzahl anrufen, um zu sehen, welche organischen Substanzen sie in grünen Mülleimer aufnehmen und ob sie auf kommerzieller Ebene kompostieren.

Haben Sie keine Angst, das quietschende Rad zu sein und nach Lösungen zu fragen - Ihr könnte der erste Schritt sein, um eine lokale Revolution auszulösen.

Quelle: Anna Voss

Wie baue ich einen Komposthaufen??

Denken Sie an die Kompostierung in zwei Teilen: den Sammlungspunkt (innen) und den Dumping Point (außerhalb). Unabhängig davon, ob Sie in einem Haus oder einer Wohnung wohnen, kann der Innenbehälter gleich aussehen: ein Kunststoff- oder Edelstahl -Kollektionseimer, der zum Kompostieren bestimmt ist. Dies ist in fast jedem Haushaltsgeschäft leicht zu finden.

Suchen Sie nach einem, das leicht zu waschen ist, den Geruch nicht absorbiert und Luftstrom ermöglicht. Hier platzieren Sie Ihre Abfälle nach dem Kochen oder am Ende einer Mahlzeit. Sie übertragen Ihren Innenbehälter alle 3-4 Tage an Ihren Außenbehälter, je nachdem, wie voll es wird.

Der Außenbehälter kann jede Größe haben, obwohl empfohlen wird, nicht kleiner als 3 'x 3' zu gehen. Ich hatte zwei verschiedene Außenbehälter für zwei sehr unterschiedliche Wohnsituationen und beide haben gut gearbeitet. Als ich mit einem Garten in einem Haus lebte, hatte ich einen alten Plastikmebell. Heute lebe ich in einer Wohnung mit nur einem schmalen Fußweg neben dem Gebäude. Ich habe meinen eigenen Außenbehälter gemacht, indem ich drei Holzapfelkisten gestapelt habe (jeweils die Unterteile entfernen), den Innenraum des Stapels mit Hühnerdraht auskleide und einen der entfernten Unterteile als Deckel für die Oberseite verwendet.

Die wichtigste Überlegung für Ihren Außenbehälter besteht darin, ihn so zu konstruieren, dass ein konstanter Luftstrom ermöglicht wird. Aus diesem Grund funktionieren die Apfelkisten aufgrund der leichten Lücken im Holz gut. Recycelte Paletten würden ebenso wie ein Behälter mit mehreren kleinen Löchern funktionieren. (Sorgen um Schädlinge? Weiter lesen.)

Wenn Sie sich nicht mit DIY interessieren, können Sie auch eine vorgefertigte Kauf kaufen.

Ein Tipp, wenn Sie in einem großen Apartmentgebäude wohnen: Es sei denn, jemand kommt, um Ihren Kompost direkt abzuholen. Wenn Sie sich Sorgen machen, einen winzigen Teil des Gemeinschaftsbereichs Ihres Komplexes aufzunehmen, sprechen Sie mit Ihren Nachbarn darüber, dass dies zu einem Community -Kompost wird, zu dem jeder hinzufügen kann (sobald er die Regeln versteht). Es ist eine großartige Gelegenheit, einen Service zu erziehen und zu erbringen. Wenn Ihr Management irgendwelche Bedenken hat, lassen Sie sie wissen, dass dies mit Gartenarbeit ähnlich ist und Sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.  

Quelle: Gabriel Gurrola

Was kann ich kompostieren?

Erinnere dich an deine Browns und Greens. Die meisten Menschen, die eine negative Konnotation des Kompostbildes haben. Dies ist nicht das, was ein Kompostbehälter sein sollte. Der Schlüssel zum erfolgreichen Kompost ist das Verhältnis von Braun (Kohlenstoffquellen wie getrockneten Blättern, Blüten, Stöcken, zerkleinerten Zeitungen und unbeschichteten Karton) zu Grüns (Stickstoffquellen wie Obst- und Gemüseschalen, Kaffeemahlen und Eierschalen) (Stickstoffquellen).

Sie möchten das Verhältnis Ihres Behälters sein Zwei oder drei Teilbraun für jeden Teil des Grüns. Dies ist wichtig, um die Schädlinge fernzuhalten und sicherzustellen, dass genug Material vorhanden ist, um sich zu zerlegen, ohne sich in stinkende Schlamm zu verwandeln. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Innengrüns zu Ihrem Außenbehälter hinzufügen, müssen Sie mehr Browns hinzufügen und alles zusammen rühren.

Nachdem Sie dies einige Wochen lang tun, werden Sie feststellen, dass das, was auf dem Boden Ihres Behälters liegt. Wenn Ihr Stapel zu trocken ist, müssen Sie mehr Grüns hinzufügen. Wenn es zu schleim oder nass ist, fügen Sie mehr Browns hinzu.

 Zu Hause Kompost genehmigt: Obstschalen, Obstkerne, Gemüsehäute, Tierpelz, Nagelausschnitte, Zimmerpflanzen, Nussschalen, Kaffeekörner, Brot, Eierschalen, Sägemehl, Teeblätter, Gartenmutter, unbeschichtete Papier, Kaminasche aus Naturholz aus Naturholz.

Nicht zu Hause zu Hause zugelassen: Fleischprodukte, Knochen, Fisch, Milchprodukte, Fett oder Fett, Öle, Eier, Krankpflanzen, Haustierkot, alles, was mit Chemikalien oder Pestiziden, Kohle oder Holzkohleasche behandelt wird.

Ein Tipp für Würmer: Vermicomposting ist eine Art Kompostierung, die auf einer bestimmten Art von Regenwurm (Red Wiggler) beruht, um organische Materie zu verdauen, die sein Gewicht an einem Tag essen kann. Sie müssen Ihrem Behälter keine externen Würmer hinzufügen, wenn Sie zu Hause in der herkömmlichen Methode kompostieren.

Wenn Sie einen sehr, sehr kleinen Raum haben, keinen Zugang zu einem Außenbereich oder keine Abhollösung in Ihrer Nähe, kann Vermicomposting Ihre beste Option sein. Dies ist hilfreich, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern

Quelle: London Wood Co.

Wann ist Kompost "fertig"?

Das Endspiel für Kompost ist gesund, erdiger Boden. Wenn Sie Ihren Behälter weiter hinzufügen und vermischen, sollte dies der Großteil dessen sein, was Ihr Behälter enthält. Sie können den fertigen Kompost als Dünger in einem Garten, Blumenerde, ein Haus aus dem Haus verwenden (ich scherze nicht; Taschen aus Bio -Schmutz können teuer sein!) - oder geben Sie Mutter Erde etwas Liebe und verbreiten Sie es um das, was in Ihrer Nachbarschaft wächst.

Dann starten Sie Ihren Behälter erneut! Es ist erstaunlich, wie diese eine kleine Sache für die Umgebung Sie mit ihr verbindet, wie es nie zuvor. Seit ich einen Komposthaufen begonnen habe, habe ich natürlich weniger Müll, weniger Lebensmittelabfälle produziert und hatte das Gefühl, dass meine Handlungen wirklich einen Unterschied gemacht haben - ich habe sogar den Dreck, um es zu beweisen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Leitfaden Aus der EPA.

Kompostieren Sie oder haben Sie andere Tipps zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen??