Von ihrer Küche bis zu den Regalen von Sephora treffen Sie die Gründerin, die ethische Zutaten in Schönheit priorisieren

Von ihrer Küche bis zu den Regalen von Sephora treffen Sie die Gründerin, die ethische Zutaten in Schönheit priorisieren

Da die Schönheitsindustrie schnell wächst, ist es schön zu wissen. Diese Werte klingen für die Indie -Marke Captain Blankenship - gegründet vom Kunstkurator, der Unternehmer Jana Blankenship wurde.

Dieser Business-versierte Schönheitsliebhaber brachte Captain Blankenship aus ihrer Küche in die Regale von Sephora und Target, während sie das Leben als Muttermama ausbalanciert hat. Ihre Geschichte erinnert uns daran, dass wir unseren Leidenschaften folgen können, während wir ein Leben voller Liebe aufbauen können. Hier spreche ich mit Jana darüber, wie es ist, eine Karriere in einer neuen Branche zu beginnen, ihr Engagement für die Beschaffung von Captain Blankenships Zutaten ethisch und wie wir durch Schönheit zur Gesundheit unserer Umwelt beitragen können.

Name: Jana Blankenship, Gründerin/Kapitänin von Captain Blankenship
Alter: 37
Aktueller Standort: Gardiner, NY
Ausbildung: BA & BFA von der Cornell University, MA in kuratorischer Praxis vom California College of the Arts, Studium in Natural Parfümy und Herbalismus

Was war dein erster Job und wie hast du ihn gelandet??

Direkt am College arbeitete ich als Reiseleiter im Rubin Museum of Art in Manhattan, einem unglaublichen Himalaya -Kunstmuseum im ursprünglichen Barney's Building. Ich hatte am College den tibetischen Buddhismus studiert, daher war es eine aufregende Gelegenheit, Touren basierend auf meinem Wissen zu erstellen.

Ich habe verschiedene Gruppen wie Senioren, Tierärzte, Kinder und Gelehrte Touren gegeben. Ich habe es geliebt, meine Touren auf die Interessen der einzelnen Gruppe anzupassen und verschiedene zugängliche Möglichkeiten zu finden, um über ein esoterisches Thema zu sprechen. Ich habe das Gefühl, dass diese Erfahrung mir wirklich geholfen hat, viel Vertrauen in meine eigene Stimme und meine Fähigkeit zum Geschichtenerzählen zu gewinnen. Ich denke.

Wussten Sie immer?

Gar nicht. Ich arbeitete als zeitgenössischer Kunstkurator und begann nebenbei Produkte für mich, Freunde und Familie zu entwickeln. Ich hatte einen Hintergrund in den Künsten und habe es wirklich vermisst, mit meinen Händen zu arbeiten. Ich hatte eine lebenslange Empfindlichkeit gegenüber synthetischen Düften und begann, einige der „natürlichen“ Produkte zu reagieren, die ich verwendete.

Ich begann mit natürlicher Parfümerie und erweiterte dann die Linie in Hautpflege, Körperpflege und Haarpflege - aber es stehen immer noch im Mittelpunkt meiner Produkte für ätherische Ölbasis im Mittelpunkt aller Produkte. Meine Freunde wollten meine Produkte in ihrem Geschäft Gravel & Gold tragen, und ich entschied, dass ich eine Firma gründen musste. Ich hatte keinen Geschäftsplan außer dem Wunsch zu schaffen. In gewisser Hinsicht denke ich, dass dies besser war, da mir jemand gesagt hätte, wie es ist, ein Geschäft zu führen, hätte ich es wahrscheinlich nicht getan.

Ich hatte keinen Geschäftsplan außer dem Wunsch zu schaffen. In gewisser Hinsicht denke ich, dass dies besser war, da mir jemand gesagt hätte, wie es ist, ein Geschäft zu führen, hätte ich es wahrscheinlich nicht getan.

Wie war es, in eine völlig neue Branche umzugehen?

Die kreativen Aspekte meiner Arbeit als Künstler und Kurator übersetzt wirklich in das Unternehmen. Von der Entwicklung der Formeln bis zum Zeichnen des Logos bis zu den Aquarell -Gradienten, die die Verpackung zieren, fühlt sich dieser Teil meines Jobs für mich so mühelos und kunstvoll an.

Der Teil, der mich für mich herausforderte, war die Natur, tatsächlich ein Geschäft zu führen. Am Anfang war es nur ich und es war schwer zu versuchen, viele Hüte zu tragen, von denen viele, ich fühlte mich nicht zuversichtlich. Der Schöpfer zu sein und mit den Büchern umgehen zu müssen, war nicht einfach.

Wenn ich jetzt zurückblicke, bin ich sehr dankbar, dass ich die Chance hatte, hineingeworfen zu werden und zu lernen, wie man schwimmt. Es war ein echtes Abenteuer und ich habe so viel gelernt und bin jeden Tag immer wieder erstaunt. Ich habe jetzt ein unglaubliches Team, mit dem ich arbeiten kann, was alles möglich macht.

Ich liebe den Namen Ihrer Marke. Wie haben Sie sich Ihren Firmennamen ausgedacht??

Der Nachname meines Mannes ist Blankenship und als wir heirateten. Es steckte nur fest und als ich meine Firma gründete, war es der einzige Name, den ich in Betracht hatte. Es ist schrullig, aber ich denke, es fängt den Geist der Marke ein.

Ich würde mir vorstellen, dass sich die Beschaffung von Bio -Zutaten als herausfordernd erweisen könnte. Wie stellen Sie sicher, dass Sie „gute“ Zutaten ethisch beschaffen, während Sie Ihre Produkte erschwinglich halten?

Dies ist immer im Kern des Unternehmens.  Als ich Captain Blankenship anfing, wollte ich meine Freunde wirklich nicht auszurtlichen. Ich wollte keine Produkte zu einem unzugänglichen Preis erstellen, aber ich war auch sicher, dass sie so viele organische Zutaten haben mussten, an die ich wie möglich geglaubt habe. Ohne die Integrität der Zutaten würde ich nicht an dieses Unternehmen glauben.

Bei all unseren Produkten stellen wir sicher. Wir beginnen, für viele unserer Zutaten direkte Partnerschaften zu bilden, einschließlich einer jüngsten Partnerschaft mit einer Frauengenossenschaft in Uganda für unsere Bio -Shea -Butter. Es ist immer ein Prozess, der unsere Margen beobachtet und versucht, herauszufinden, wie wir unsere Produkte mit schönen Zutaten packen und sie erschwinglich halten können.

Ohne die Integrität der Zutaten würde ich nicht an dieses Unternehmen glauben.

Captain Blankenship verwendet recycelbare und wiederverwendbare Glasverpackungen. Warum war das für Sie wichtig, als Sie Ihr Geschäft aufgebaut haben?

Wir sind stolz darauf, ein B -Unternehmen zu sein, der Bunny -zertifiziert und 1% für den Planeten. Unterstützung und Schutz der Umwelt durch Zutaten, Verpackungen und unser Erlös sind für uns bei Captain Blankenship von größter Bedeutung.

Pro 1% für den Planeten, eine gemeinnützige Organisation, die Sie alle 1% des Verkaufs spenden - in 30 Jahren wird der Ozean mehr Plastik im Gewicht enthalten als Fisch. Wie können Schönheitsliebhaber umweltbewusste Einkäufe tätigen? Können wir leere Produktbehälter recyceln, auch wenn sie nicht recycelbar sind?

Mein Rat ist, Etiketten zu lesen, um sicherzustellen, dass die Zutaten in Ihren Schönheitsprodukten für Sie und die Umwelt sicher sind. Wenden Sie sich an die EWG, um Zutaten zu erhalten, die Sie nicht erkennen. Erforschen Sie das Unternehmen. Wenn sich ein Unternehmen um die Umwelt kümmert, bemüht es sich, umweltverpackte und organische Zutaten zu wählen. Vermeiden Sie Einweg- oder Jungfrau-Kunststoff- und Unterstützungsunternehmen, die recycelte Kunststoff-, Glas-, Metall- und Kompostierverpackungen verwenden.

Leider können Kunststoffe, die nicht als recycelbar bezeichnet werden, nicht recycelt werden. Container, die nicht recycelbar sind.

Was ist der beste Schönheitsrat, den Sie jemals erhalten haben?

Weniger ist mehr. Als ich jung war. Meine Haut, mein Körper und mein Haar gedeihen mit weniger Produkten, aber besseren, aber besseren. Ich wasche meine Haare weniger oft mit unserem shampoo und conditioner auf Pflanzenbasis und verwende unser Meersalz-Haarspray zum Styling und unser trockenes Shampoo zwischen Wäsche. Meine Haare haben nie gesünder ausgesehen. Dies gilt für den Rest meiner Routine, es ist einfach, aber dekadent, da die Produkte sich schön anfühlen und sich schön anfühlen.

Ich bin ein fester Gläubiger, dass Frauen alles haben können. Wie können Sie Ihr Privatleben mit dem Bau von Kapitän Blankenship ausbalancieren??

Es ist nicht einfach, aber ich glaube auch fest daran. Es war eine Herausforderung, zwei kleine Kinder beim Wachstum eines Unternehmens zu erziehen, aber ein Prozess. Sowohl als Mutter als auch als Geschäftsinhaber lerne ich jeden Tag so viel. Ich versuche für den Prozess präsent zu sein und genieße das Wunder von Momenten und Erkenntnissen wirklich. Ich denke, was mich am Laufen hält, ist zu erkennen. Ich finde es ständig heraus und navigiere jeden Tag neu. Das Leben ist definitiv nie langweilig und es gibt viel Lachen, was gut ist. Ich habe bei Captain Blankenship ein unglaubliches Team von Frauen gesammelt und wir unterstützen und helfen uns gegenseitig. An manchen Tagen reißen Kinder durch das Büro.

Ich versuche nicht hart für mich zu sein. Ich gebe mir jeden Tag Zeit, eine Wanderung zu machen, mit meinem Hund zu laufen oder zu laufen, was mich gesund hält. Ich bekomme die Morgen und Abende mit meinen Kindern und versuche dann wirklich, so effizient wie möglich zu sein, wenn ich an einer Arbeit bin. Manchmal muss ich wieder zur Arbeit gehen, nachdem sie ins Bett gegangen sind, aber es lohnt sich, meine Energie für das zu geben, woran ich glaube.

Welchen Rat würden Sie Ihrem 22-jährigen Selbst geben?

Hör auf, so ernst zu sein. Das Leben ist schwer und du musst einfach viel lachen können.

Was mich am Laufen hält, ist zu erkennen. Ich finde es ständig heraus und navigiere jeden Tag neu.

Jana Blankenship ist das Evergirl…

Lieblingskünstler?
Agnes Martin. Ihre schönen minimalistischen Gemälde sind seit 20 Jahren eine Quelle der Inspiration.

Bester Weg, um einen Tag frei zu verbringen?
Ein Traumtag würde mit meiner Familie im Westwind Orchard in Übereinstimmung hängen und Pizza essen. Dann eine kurze Wanderung und ein Sonnenaufgang in den Wasserfällen im Minnewaska State Park. Ich würde den Tag mit Abendessen in unserem Lieblingsrestaurant The Mountain Brauhaus in Gardiner beenden.

Meine Telefonkamera -Rolle ist voller…
Bilder von meinen Kindern und meinem Hund.  

Wenn Sie mit einer Frau zu Mittag essen könnten, wer wäre es und warum?
Mandy Aftel. Sie ist eine Mentorin für mich und ich vermisse sie. Das Studium der natürlichen Parfümerie mit ihr und den Kennenlernen ihres inspirierte mich, auf diesem Weg zu beginnen. Ich würde gerne mit ihr in ihrem Rosengarten in Berkeley sitzen und zu Mittag essen und über wundervolle Dinge sprechen. Ich möchte auch unbedingt ihr neues Museum besuchen, das Aftel -Archiv für neugierige Düfte.