Gründer und Modedesigner von Troubadour Lindsey Carter

Gründer und Modedesigner von Troubadour Lindsey Carter

Wenn Sie einen der besten Fashion Design -Programme des Landes abschließen und Ihre Karriere im Gründungsdesign -Team von Madewell starten, könnte man vermuten, dass Sie auf dem Weg zum Erfolg sind. Trotzdem hätte sich Lindsey Carter nicht vorstellen können, wie reich ihr Leben später mit ihrer eigenen Modemarke werden würde , sitzend auf den charmanten Straßen von Charleston.

Wie hat eine Frau unter dem CEO von J unter dem CEO gearbeitet?.Crew in New York City befindet sich in der südlichen Küstenstadt Charleston? LiebeAls das Familienunternehmen ihres Verlobten nach South Carolina zurückbrachte, verschwendete Lindsey keine Zeit damit, ihr eigenes Geschäft in den Griff zu bekommen. „Natürlich habe ich darüber nachgedacht, wie meine Karriere gewesen wäre, wenn ich bleiben würde, aber ich würde auch meine beiden entzückenden Zwillinge im Gesicht auch nicht starren. Der Leben zwingt Sie, einen Weg zu wählen.”

Aus dem Aussehen würden wir sagen, Lindsey hat sich richtig entschieden.

Name: Lindsey Moley Carter
Standort: Charleston, SC
Alter: 37
Aktueller Titel/Unternehmen: Designer/Gründer von Troubadour 
Ausbildung: UNC Chapel Hill B.S., F.ICH.T. - AAS Modedesign

Fangen wir von vorne an. Sie absolvierten die University of North Caroline in Chapel Hill, bevor Sie am New York Fashion Institute of Technology fortgesetzt wurden. Gab es eine Pause dazwischen oder bist du direkt in die Schule bei FIT gegangen? 
Ich habe Psychologie in Chapel Hill studiert und liebe es immer noch, Menschen zu beobachten und ihr Verhalten und Manierismen zu studieren. Wenn Sie darauf achten, können Sie normalerweise aufgreifen, was die Leute denken. Ich liebe auch Ursache/Wirkung des Verhaltens und wie Kindheit und Persönlichkeit das Leben prägen. Ich nahm ein Jahr dazwischen frei, um mein Portfolio für fit zusammenzubringen und lebte in Atlanta, zog dann nach NYC und ging nach F.ICH.T.

Studierte Mode in der Schule, was Sie erwartet haben? Gibt es etwas, das Sie oder einen Rat überrascht, den Sie denjenigen überraschen würden, die man in Betracht ziehen würden, Mode zu studieren?
Ich liebte es! Ich habe das zweijährige Programm anstelle des schnellen Tracks ein Jahr absichtlich gemacht. Ich wollte Zeit haben, alles einsetzen zu lassen. Es war eine so andere Art von Lernen als UNC, und es war mir wichtig, dass ich mir die Zeit nahm, alles einzutauchen zu lassen. Mein Rat wäre nicht, es zu beschleunigen! Erfahren Sie alles, was Sie auf der technischen Seite können, weil es nützlich sein wird.

Sie haben in dieser Zeit einige beeindruckende Praktika mit Designern wie Rebecca Minkoff abgehalten, Cashmere Label White + Warren, T21 von Elie Tahari und Lamm. Was waren die größten Erkenntnisse und Lektionen, die Sie als Praktikant gelernt haben? 
Ein großes Mitnehmen war, dass die Leute, wenn Sie hart arbeiten! Sie waren alle so unterschiedliche Modefirmen und hatten jeweils ihr eigenes Gefühl. Ich habe mit RM gelernt, dass es manchmal Zeit braucht, um eine Firma anzubauen (sie machte Kleidung vor ihren berühmten Taschen, dann wieder Kleidung). Ich habe den Wert der harten Arbeit bei W+W gelernt, wie mich eine Dame später für einen Job anrief. Bei T21 habe ich gelernt, dass es wichtig ist, eine Markenvision zu haben, und dass es manchmal nicht bedeutet, dass Sie es „schaffen, dass Sie es schaffen, dass Sie es schaffen, dass Sie es schaffen, dass Sie es schaffen, dass Sie es schaffen, dass Sie es schaffen werden.”

Meine Praktikumserfahrungen beeinflussten später, wie ich hier Praktikanten nähern würde. Es sind nicht alles Kaffee und Lattes-es ist wichtig, dass sie die Hände schmutzig machen lassen. Es wird lustige und nicht so lustige Tage geben, aber es geht um die Gesamterfahrung, dass sie sich in irgendeiner Weise beigetragen haben, und nicht nur die Anlaufstelle für Besorgungen.

Nach dem Abschluss wurden Sie vom J abgebildet.CEW-CEO, um sich dem Start-up-Designteam für Madewell anzuschließen, eine absolute Traummöglichkeit! Wie lange warst du dort? Was für das Team ausgewählt wurde? Wie sahen Ihre Tage aus und wie hat Sie diese Zeit darauf vorbereitet, irgendwann Ihre eigene Linie zu starten??
Zu dieser Zeit wurde es nur als „Konzept M“ und der Kopf des J bezeichnet. Die Division von Crew Herren's Strick war in die Entwicklung des Konzepts mit Mickey [Drexler, J.CEO CEO]. Ich arbeitete in seinem Team und war einer der ersten Mitarbeiter für das eigentliche Madewell -Team. Wir sind in die j gezogen. Crew -Hauptquartier am 770 Broadway, unser erstes Büro.

Ich habe so viele schöne Erinnerungen aus dieser Zeit-es gab nur vier von uns, dann fünf, und es wuchs weiter. Ich bekam Erfahrung in vielen verschiedenen Produktkategorien, was für einen jungen Designer ziemlich erstaunlich war. Tage waren es wirklich lange; Es gab zu viel Arbeit und nicht genug Leute. Die Wochenenden wurden mit der Arbeit verbracht, es gab späte Nächte mit manuellen Konzepträumen, viele 8 p.M. Abendessen im Büro. Aber ich war jung und hungrig und es war aufregend.

Wochenenden wurden mit der Arbeit verbracht ... es gab viele 8 p.M. Abendessen im Büro. Aber ich war jung und hungrig und es war aufregend.

Als Sie sich entschlossen haben, sich auf Ihre Solokarriere zu konzentrieren, sind Sie von New York City nach Charleston gezogen. Was veranlasste diese Bewegung? Waren Sie besorgt über fehlende Möglichkeiten in New York?
Ich fing an, mich mit meinem Highschool/College -Schatz zu verabreden, nachdem ich ein paar Jahre in New York war, wir haben uns verlobt und da er Familiengeschäft der dritten Generation ist und aus meiner (unserer) Heimatstadt von North Carolina ausgestattet war, wusste ich, dass ich nicht in sein würde NYC für immer.

Und ja, natürlich habe ich darüber nachgedacht, wie meine Karriere gewesen wäre, wenn ich bleiben würde, aber ich würde auch meine beiden entzückenden Zwillinge im Gesicht auch nicht starren. Der Leben zwingt Sie, einen Weg zu wählen.

Wenn Sie Ihre Marke zum ersten Mal gegründet haben, erzählen Sie uns, dass Sie Investoren bekommen und Ihre Nische in einer so wettbewerbsorientierten Branche finden. Wie haben Sie sich nach dem Erstellen Ihrer ersten Kollektion selbst vermarktet??
Troubadour wird privat finanziert, aber ich denke wirklich, dass die Nische mit der SS2013 -Sammlung festigt wurde. Es war schrullig, lustig und hell und die Leute reagierten sehr gut. Wir erhalten immer noch Anfragen für unser „rosa“ Kleid aus dieser Saison.

Nach der ersten Kollektion war es wichtig, die Sammlung in Enk Coterie und vor Käufern und Geschäften zu bringen, die es mir in einen Ausstellungsraum in einen Ausstellungsraum einbezog. Es gab keine Möglichkeit für mich, alle Aspekte des Geschäfts zu tun, also brauchte ich Hilfe.

Erfahren Sie alles, was Sie auf der technischen Seite können, weil es nützlich sein wird.

Troubador wird jetzt in Anthropologie, Miete The Runway und Specialty Boutiquen im ganzen Land übertragen-ein großer Erfolg! Wann hast du angefangen, wie du es wirklich geschafft hast??” 
Als eines unserer Kleider das Cover des Anthropologie -Katalogs von 2015 April zierte. Das war ziemlich großartig!

Wie sieht Ihr Team jetzt sechs Jahre nach dem Start aus??
Ein eigener Vollzeitbeschäftigter. Ich arbeite jedoch auch mit einem Showroom, einem Produktionsberater und einer PR -Firma. Alles zusammen gibt es ungefähr sieben Menschen, die die Räder drehen lassen.

Ich wusste, dass ich für immer nicht in NYC sein würde. Natürlich habe ich darüber nachgedacht, wie meine Karriere gewesen wäre, wenn ich bleiben würde, aber ich würde auch meine beiden entzückenden Zwillinge im Gesicht auch nicht starren. Der Leben zwingt Sie, einen Weg zu wählen.

Wie lange haben Sie gebraucht, um Ihre erste Sammlung abzuschließen, und wo haben Sie sie debütiert??
Es war sehr klein, nur ungefähr 10 Looks und ich debütierte zum Frühjahrs Sommer 2010. Ich habe es in der ersten Staffel einer Handvoll Geschäfte gezeigt. Ich glaube, ich habe es an 10 Boutiquen verkauft und dachte, das ist großartig! Es geht uns gut! Ich Baby hat es getreten.

Außerhalb der Arbeit sind Sie auch Mutter von Twin Kleinkindern, einer Frau und einer Hundemutter Ihrer französischen Bulldogge. Wie teilen Sie Ihre Zeit zwischen beruflichem und persönlichem Leben auf??
Mein Zeitplan ändert sich heutzutage ständig, aber zum Glück habe ich einen erstaunlichen Mitarbeiter, der fast alles bewältigen kann. Wenn ich nicht dazu kommen kann, weiß ich, dass sie es kann.

Und ich habe auch Hilfe zu Hause. Zwischen all all der Hilfe und dem Jonglieren wird es irgendwie erledigt! Zum Glück kann ich jetzt so ziemlich überall aus arbeiten, und wenn ich spät abends E -Mails senden muss, kann ich.

Welchen Rat würden Sie Ihrem 23-jährigen Selbst geben?
Nehmen Sie eine Buchhaltungsklasse ab!

Lindsey Carter ist das Evergirl…

Ideale Möglichkeit, einen freien Tag zu verbringen?
Mit meinem Mann, Hund und Zwillingen auf dem Boot.

Uniform arbeiten?
Den ganzen Sommer.

Mama muss?
Mit Zwillingen? Bootsladungen von Geduld.

Bevorzugte Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen?
Musik und Fotografie

Wenn Sie mit einer Frau zu Mittag essen könnten, wer wäre es und was würden Sie bestellen??
Oprah. Wir würden uns in New Orleans über Beignets treffen.