Die Änderung dieser eine Gewohnheit verbesserte meinen Stress und meine Negativität drastisch

Die Änderung dieser eine Gewohnheit verbesserte meinen Stress und meine Negativität drastisch

Ich habe mich immer als allgemein positiver Mensch angesehen. Ich bevorzuge es, Situationen mit Humor zu bewältigen (bis zu dem Punkt, wie ich mich ständig mit Witzen fühle-dies war ein großer Erfolg in allen meinen Beziehungen!) und versuchen Sie, nach Möglichkeit eine optimistische Stimmung aufrechtzuerhalten. Infolgedessen bin ich ziemlich gut darin, mich aus einem seltsamen Funk herauszuziehen, in den ich kann. Doch wenn ich so positiv sein möchte, warum gerate ich dann immer noch in diese Stimmungen? Was verursacht den Großteil meiner negativen Gedankenmuster?

Trotz meiner Fröhlichkeitsversuche gab es eine tägliche Angewohnheit, die ich nie viel überlegt hatte: Entlüftung. Egal, ob ich einen Nachmittagsunterricht, einen stressigen Tag in meinem Bürojob oder einen schwierigen Pendelverkehr beendet hatte, ich würde den Tag sofort beenden, indem ich meine Frustrationen entlüftete. Normalerweise hatte dies die Form eines langen Chats, der jedes sorgfältige Detail für meinen Mitbewohner oder einen bedeutenden anderen erzählte. Ich hatte dies immer als gesunde Routine angesehen. Eine Möglichkeit, meine Frustrationen mit denen auszulassen, denen ich am meisten vertraute, um meine täglichen Erfahrungen zu verarbeiten. Aber das habe ich wirklich getan? Was ich nicht erkannt hatte, war, dass ich durch Überwachen dieses Verhaltens tatsächlich die Negativität ernährte und ihm eine noch größere Präsenz in meinem Leben gab. Als ich mich bemühte, meine alltäglichen Schwierigkeiten aufzuhören, sah ich Verbesserungen meines Lebens, als ich nie merkte, dass ich unbewusst verhindert hatte.

1. Ich umarmte die Gegenwart

Sie wissen, was passiert, wenn Sie aufhören, auf etwas zu leben? Du lässt es los! Ich habe nie bemerkt, dass ich mein eigenes Elend verlängert habe, indem ich frustrierende Ereignisse diskutierte, auch nachdem sie beendet hatten. Anstatt mich durch meine eigene emotionale Reaktion durch die Entlüftung zu schleppen, stellte ich fest, dass es mir ruhig feststellte. Plötzlich konnte ich sehen, dass die Ereignisse etwas von der Vergangenheit waren, das ich jetzt nicht ändern konnte, und ich akzeptierte das. Was auch immer passiert ist, passierte. Ich habe diese Momente derzeit nicht gelebt. Warum sich auf etwas verwirklichen, wenn nichts getan werden konnte, um es zu ändern? Es schien plötzlich weitaus logischer, den gegenwärtigen Moment anzunehmen und ihn zu genießen.

2. Es gab mehr Zeit für mich selbst

Ich werde nicht leugnen, dass ich halb italienisch bin und aus einem Performance -Hintergrund stammt. Als ich sehr animiert berichtet hatte (lesen Sie: Eine vollständige Szenenstudie), hatte ich bereits den Beginn meiner Nacht verloren! Ersparte alle um mich herum. Diese Erfahrung war nicht nur meinen schauspielerischen Ruf bewahrt, sondern ermöglichte es mir, meine Zeit zu maximieren und sofort in den nächsten Teil meines Abends zu springen! Nachdem ich diesen neuen Ansatz übernommen hatte, habe ich mich sogar für Yoga -Kurse angemeldet. Anstatt über meinen Tag zu diskutieren, würde ich mich einfach direkt aus dem Büro in den Abwärtshund werfen und mich immer noch versucht, über Ian von der Personalabteilung zu beschweren? Zeit zu versuchen heiß Yoga.

Quelle: @kristinjohns

3. Ich bemerkte das Gute

Wenn Sie aufhören, über alle schlechten Teile Ihres Tages zu leben, ist es erstaunlich, wie Sie anfangen, die guten Dinge zu erkennen, die passiert sind! Ebenso oft gibt es so viele kleine Siege, denen wir selten so viel Aufmerksamkeit schenken wie wir sollten, so oft, wie wir sollten. Hast du eine tolle E -Mail bekommen?? Bewerten Sie den letzten Parkplatz? Ihre Amazon -Lieferung kam einen Tag früher? (Wonne!) Feier es!

4. Meine Gespräche wurden erhöht

So sehr ich weiß, dass meine Freunde der erste sein werden, der mit mir zusammenkommt. Ich denke, wir können uns alle einig sein, dass die Bindung durch erhebende Gespräche weitaus gesündere Beziehungen annimmt. Und als ich aufgehört hatte, sich zu entlüften, bemerkte ich, dass die Menschen um mich herum auch taten. Mit nur einer positiven Stimme im Gespräch wird jeder inspiriert, seine Erfolge und Freuden zu teilen. Meine Chats mit Freunden haben uns in die Möglichkeiten gemacht, neue Perspektiven anzubieten und sich gegenseitig mit Positivität, Unterstützung und Ermutigung aufzuheben. 

5. Ich wurde optimistisch

Daraus stellte ich fest, dass ich in jedem Aspekt meines Lebens viel optimistischer wurde! Als mein Gehirn zuvor so viel Zeit damit verbracht hatte, mich auf die negative Seite der Dinge zu konzentrieren, fühlte ich mich ständig besiegt. Jetzt sah ich jeden Moment als Gelegenheit, entlastet von der Vergangenheit. Ich konnte alte Erfahrungen hinter mir hinterlassen und meinen Tag vorwärts bewegen, um die Gegenwart mit positiven Aussichten und hoffnungsvollen Erwartungen umzusetzen. Wenn ich diesen Optimismus tippte.