Es war so schwer, mit meinem besten Freund in meinen 30ern zu brechen, aber notwendig

Es war so schwer, mit meinem besten Freund in meinen 30ern zu brechen, aber notwendig

Lassen Sie mich dies vorab vornehmen, indem ich zugibt, dass ich nicht erdschottere, seelenbedeckte Herzschmerz von einem bedeutenden anderen erlebt habe. Ich habe definitiv ein paar Tränen vergossen und hatte mein Ego aufgrund einer fehlgeschlagenen Dating -Beziehung mehrfach verletzt.

Der Grund, warum ich mich hier alternde, ist beabsichtigt. Um klar zu sein, ich habe den natürlichen Prozess durchlaufen, von Freunden vom College und Jobs in meinen 20ern zu wachsen. Der Verlust dieser Beziehungen fühlte sich, auch wenn ich viel Zeit in ihnen verbracht habe. Während eine Handvoll dieser Menschen dürfen verwandeln sich in lebenslange Freunde, die Chancen sind ziemlich schlank, weil sie meisten. Irgendwann macht jemand einen Abschluss, bekommt einen neuen Job oder bewegt sich weg und die Beziehung führt einfach und schmerzlos seinen Kurs aus (mit Ausnahme eines gelegentlichen „Like“ oder einem Kommentar auf Instagram).

Dies ist nicht die Art der Trennung, auf die ich mich beziehe. Ich beziehe mich auf das Ende einer viel stärkeren Bindung und einer emotionalen Intimität zwischen zwei Frauen. Ich spreche von der Person, die das Gute, das Schlechte und das sehr Hässliche gesehen hat und weiß, wo alle Körper sozusagen begraben sind. In diesem Sommer musste ich nach Jahren des Tretens, Schreiens und Kampfes nach Jahren eines dieser Menschen loslassen - und es saugte. Oh, und um die Sache noch schlimmer zu machen, waren wir auch Mitbewohner (in einer Miet-Kontroll-Wohnung, nicht weniger).

Ich beziehe mich auf das Ende einer viel stärkeren Bindung und einer emotionalen Intimität zwischen zwei Frauen. Ich spreche von der Person, die das Gute, das Schlechte und das sehr Hässliche gesehen hat und weiß, wo alle Körper sozusagen begraben sind.

Für den Kontext war dieser Freund nicht einer, den ich seit Jahrzehnten oder unglaublich lange hatte. Wir trafen uns, als ich Mitte 20 war und wurden ziemlich schnell enge Freunde. Während wir am Anfang ein paar Meinungsverschiedenheiten und etwas Unentschieden hatten, schien die Freundschaft immer zurückzuspringen und sicher zu bleiben. Obwohl sie charakteristisch anders ist (sie ist Typ A und ich bin sehr Typ B), wir waren an sehr ähnlichen Orten im Leben in Bezug auf Karriere, Dating und soziales Leben, und ich fühlte mich immer sicher um sie herum. Sie war die praktische, verantwortliche Monica Geller für meinen emotional motivierten, manchmal irrationalen Rachel Green - und es funktionierte.

Erst ungefähr drei Jahre in dem, dass sich die Dinge verschieben begannen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir eine kleine Wohnung mit zwei Schlafzimmern in Santa Monica gemietet, in denselben Kreisen gelaufen und lebten parallele Leben, die sich scheinbar in die gleiche Richtung bewegten. Dann ist einfach etwas passiert. Seltsamerweise begannen sich die Dinge um meinen 30. Geburtstag langsam zu entwirren, Dinge, die wie kleine Risse in einer ansonsten glatten Oberfläche schienen. Mit Rissen meine ich die kleinen Persönlichkeitsunterschiede, die mich noch nie gestört haben oder sogar bemerkt haben: Die Art und Weise, wie wir jeweils Stress und Konflikte, Kommunikationsstil, soziale Zeitpläne usw. behandelten. „In unseren 20ern sind wir nur darum, zu erforschen, wer wir sind, und herauszufinden, was für uns wichtig ist“. „Wenn wir zu unseren 30ern kommen, haben wir im Allgemeinen dieses klare Bild der Vision für unser Leben. Wir haben ein besseres Verständnis für unsere grundlegenden Ziele und Werte und fühlen uns fester. Sie bewegen sich auf etwas zu.”

Zum Beispiel, die Let's-Fix-It, die Einstellung, die ich in meinem Freund zu schätzen schätzte und bewunderte. Ich wollte nicht, dass ein Freund, der einfach alle meine Probleme beheben wollte. Infolgedessen hörte ich auf, sich in der Freundschaft sicher zu fühlen, was ein Rezept für eine Katastrophe ist.

Wenn wir zu unseren 30ern kommen, haben wir im Allgemeinen dieses klare Bild der Vision für unser Leben. Wir haben ein besseres Verständnis für unsere grundlegenden Ziele und Werte und fühlen uns fester. Sie bewegen sich auf etwas zu.

Konflikte und Unterschiede sind gesunde Teile einer langfristigen Freundschaft oder Beziehung, aber wenn sie mit oder ein direktes Ergebnis von etwas Größerem gekoppelt sind - sagen wir, das Ausbau von Werten oder Glaubenssystemen - das Ergebnis kann verheerend sein, insbesondere wenn alles wird ungesadustet und dürfte eitern lassen. "In allen engen Beziehungen entscheiden die Menschen sehr selten, dass sie sich gegenseitig übereinander gewachsen sind und sich gegenseitig gut wünschen". „Normalerweise willst du kämpfen und wütend werden und etwas Dramatisches brauchen, um sich zu trennen, um sich zu trennen. Normalerweise muss jemand falsch liegen.”

War also für mich der Fall. In den nächsten zwei Jahren ließ ich wenig Schaden (auf beiden Seiten, als ich meinen Anteil an Jabs warf), größere Verletzungen zu werden, und um ehrlich zu sein, habe ich nicht gut damit umgegangen. Anfang. Aber dann, nach vergeblichen Bemühungen und Monaten des Gehens auf Eierschalen, verwandelte sich die Traurigkeit zur Härte. Diese Risse, die ich zuvor erwähnte, wurden zu einer massiven Kluft, und das Mitgefühl, das Interesse und das Begeisterung, das ich einmal für meinen besten Freund fühlte, begann vollständig zu verfallen. Diese Gleichgültigkeit und Schwielen haben mich mehr als alles andere erschreckt, weil sie kein normales Merkmal von mir ist. Mir hat wirklich nicht mehr gefallen, wer ich in dieser Freundschaft war. Die Yin-und-Yang-Beziehung, die sich einst so ausgeglichen fühlte. Aber im gleichen Grund wollte ich diese Person, die in den letzten sechs Jahren in meinem Leben eine Hauptstütze war, nicht verlieren.

Ich habe mich oft gefragt, warum ich so lange damit gerungen habe wie ich und warum diese platonische Freundschaft mir mehr Schmerz verursacht hat als jeder romantische. Laut Davis stammt die Bindung zwischen Frauen tatsächlich zu unseren Tagen mit Höhlengebäuden: „Frauen durch Kommunikation verbunden“, sagt sie. „Sie haben sich für Komfort und Sicherheit verbanden und durch das Teilen von Problemen gelernt. Auf diese Weise haben wir uns seitdem nicht viel entwickelt.Obwohl mir klar ist, dass dies definitiv eine Verallgemeinerung und eine subjektive Meinung ist, hat diese Theorie in meinem eigenen Leben eine gewisse Wahrheit, dass diese Theorie eine gewisse Wahrheit hat. Das heißt, als das besagte Bond meine Freundschaft einbrechen begann, gingen auch die Sicherheit und der Komfort aus dem Fenster.

Ich habe mich oft gefragt, warum ich so lange damit gerungen habe wie ich und warum diese platonische Freundschaft mir mehr Schmerz verursacht hat als jeder romantische.

Am Ende habe ich endlich die Kugel gebissen und mich entschieden, einen eigenen Ort zu bekommen. Als der Zeitpunkt kam, fühlte ich keine Emotionen oder Traurigkeit, nur ein Gefühl des Friedens - was bedeutet, dass es der richtige Zeitpunkt war, weiterzumachen. Ich habe mich nicht weit von meiner früheren BFF entfernt - nur einen Block nach unten -, aber die Änderung war erheblich. Wir checken immer noch von Zeit zu Zeit ein und sehen, wie es den anderen geht. Wir sehen uns auch immer noch auf Partys und Treffen, aber der Unterschied in der Dynamik ist völlig offensichtlich. Sie ist nicht die erste, die ich anrufe, wenn ich ein schlechtes Date hatte oder etwas Aufregendes bei der Arbeit passiert ist, und umgekehrt umgekehrt. Und während der erste Gedanke an diese Veränderung mich einmal erschreckte und mir das Herz gebrochen hat, ist mir klar, dass es genau das ist, was ich brauchte.

Die Wahrheit ist, ich würde zu dieser besonderen Freundschaft für Bestätigung und Trost zu abhängig sein. Als ich älter wurde, habe ich gelernt, wie wichtig es ist, diese Rolle für sich selbst zu reservieren. Und obwohl es immer noch weh tut zu wissen, dass die Verbindung für immer verändert wird, ist es verdammt gut, zu wissen, dass die Verbindung mit mir selbst meine oberste Priorität hat. Entschuldigung, Genetik.

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Zoe -Bericht am 11. September 2018