Süchtig nach beschäftigt, wenn beschäftigt ist, ist wirklich Vermeidung

Süchtig nach beschäftigt, wenn beschäftigt ist, ist wirklich Vermeidung

Wir haben die Welt an den Fingerspitzen. Dank unserer praktischen elektronischen Geräte haben wir sofortiger Zugang zu einer Fülle von Ressourcen und Informationen und können an einem Tag so viel mehr als je zuvor erledigen. Vorbei sind die Tage, in denen man in langen Schlangen oder Parkstau des Parkplatzes warten muss, um das zu bekommen, was wir brauchen. Wir können einen College-Abschluss machen und einen Vollzeitjob beibehalten, ohne die Bequemlichkeit des Zuhauses zu verlassen. Selbst in diesem Moment kann ich meine Rechnungen bezahlen und online einkaufen, das Abendessen vorbereiten und den größten Teil des Tages haben, diesen Beitrag zu schreiben. Total effizient, richtig? Ich kann mich aber auch in den sozialen Medien verirren, endlose Seiten von Einkaufswebsites scrollen oder meinen Posteingang obsessiv überprüfen (ich habe ihn bereits dreimal überprüft) und erkennen nicht einmal, wie viel Schreibzeit ich verschwendet habe. Kurz gesagt, ich muss meinen Drang zu unterschiedlichem Divergieren kontrollieren oder es kann sehr schnell außer Kontrolle geraten. In einer Welt, in der wir Zugang zu fast allem haben, ist es leicht zu vermeiden, was erledigt werden muss.

Und es ist genauso einfach, die Vermeidung durch Geschäftigkeit zu legitimieren. Weil ich meine, wer heutzutage nicht beschäftigt ist? Das Konzept von so viel zu tun und so wenig Zeit ist wie ein gesellschaftliches Mantra, und beschäftigt wird oft als wertvolle Qualität, die unsere Bedeutung bestätigt.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen beschäftigt sind, und es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen jemandem zu erkennen, der zu Recht an sinnvollen Aktivitäten von Menschen beteiligt ist, die Geschäftigkeit nutzen, um Angst oder Angst zu kompensieren. Vielleicht ist es die Angst, nicht genug zu sein oder zu verpassen oder Herausforderungen zu stellen. Was auch immer der Grund der Grund ist, wenn er nicht überprüft bleibt, kann Geschäftigkeit ein astraschöpflicher Weg zur Erschöpfung sein und die Angst und Angst verstärken, die Sie möglicherweise vermeiden wollen. Nachdem ich einige der Gelehrten dazu gelesen und gelesen hatte, dass einige der Gelehrten dazu zu sagen hatten, habe ich eine Liste von fünf Dingen zusammengestellt.

Geschäftigkeit tötet Kreativität.

Wenn Sie kein 6-jähriges Kind sind, treten die Worte „Mir ist gelangweilt“ wahrscheinlich selten in Ihre Meinung ein (obwohl ich es lieben würde, wenn ich meine betritt)). Von dem Moment an, in dem wir aufwachen, sind die meisten von uns mit Anforderungen und Erwartungen von Arbeit, Familie und Freunden überschwemmt. Und weil wir sofortigen Zugang zu Dingen und gegenseitig haben, ist es leicht, überwältigt zu werden und das Gefühl zu haben, dass letzte Woche alles getan werden muss. Wenn wir nicht aufpassen, kann der halbe Tag damit ausgegeben werden, auf E -Mails zu reagieren, und die andere Hälfte kann gut ausgewählt werden, aber Energieverträglichkeitsprüfungen. Wir werden mit Go-Get-’um- und You-Can-Do-It-Nachrichten ermutigt, die wenig dazu beitragen, den Burnout zu beheben, der wahrscheinlich auftreten wird, wenn wir weiterhin das Bedürfnis haben, alles in unseren Tag zu stecken. Unser Körper wurde einfach nicht so konzipiert. Wenn Sie jemals die Psychologie 101 genommen haben, wissen Sie vielleicht, dass wir alle einen Kampf- oder Flugmechanismus haben, der uns hilft, am effizientesten zu reagieren, wenn sie mit Gefahren oder sehr stressigen Situationen konfrontiert sind.

Wenn wir eine Bedrohung wahrnehmen, ist unser Führungssystem (das ist der kreativere und flexiblere Teil des Gehirns, der es uns ermöglicht, Entscheidungen zu treffen, unsere Zeit zu verwalten und unsere Aufmerksamkeit zu konzentrieren). Das heißt, was auch immer wir dazu neigen, zu tun, zu kämpfen oder zu fliegen, wir tun nicht mehr über höhere Ordnung, um notwendig zu sein. Dies ist die Art des Körpers, Energie zu erhalten, damit wir überleben können. Und es ist in Ordnung, wenn es in Schüben vorkommt. Aber wenn wir ständig gestresst sind, steuert es unseren Körper und reduziert unsere Fähigkeit, klar zu denken und Entscheidungen zu treffen. Infolgedessen sind wir weniger kreativ und neigen mehr dazu, auf Mittelmäßigkeit zurückzugreifen, um damit umzugehen, um damit umzugehen. Klingt schrecklich, nicht wahr?? Aber eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin. Es liegt an uns, die Informationen zu kontrollieren und zu überwachen, die auf uns kommen. Und wir können dies tun, indem wir priorisieren, was wichtig ist, und unser Verhalten zu ändern, um diese Prioritäten widerzuspiegeln.

Geschäftigkeit behindert eine sinnvolle Verbindung.

Wie viele Möglichkeiten haben Menschen Zugang zu Ihnen?? Ich kann mindestens 10 von der Spitze unseres Kopfes zählen, und das zählt nicht persönlich. Und obwohl es aufregend sein mag, (im wahrsten Sinne des Wortes) in Kontakt mit der Welt zu sein, kann es sicherlich abflüssig sein, insbesondere wenn wir der Meinung sind, dass wir auf jeden einzelnen Kommentar oder jeden Kommentar antworten müssen. Dank einer kleinen Hilfe von Dopamin, einer Wohlfühlchemikalie, die uns dazu bringt, weiter zu suchen und zu suchen, können sich die meisten von uns an eine Zeit denken, in der wir wie Fliegen zu Erdnussbutter auf unsere Bildschirme geklebt wurden und durch unzählige Bilder durchgehen. E -Mails und Texte. Vielleicht, um etwas zu vermeiden, eine Chance oder etwas, das uns mehr von dem gibt, wonach wir suchen.

Mehr ist das nebulöses Wort, das oft mit unserer Wahrnehmung des Glücks verbunden ist.

Obwohl wir wissen, dass Glück nicht auf externen Werten beruht, ist es schwierig, nicht so zu handeln, als ob mehr Freunde, mehr Möglichkeiten, mehr Geld werden uns teilweise glücklich machen, weil wir darauf bedacht sind, die beiden zu verbinden. Also bleiben wir beschäftigt und suchen nach mehr. Und obwohl wir durch die Technologie mehr verbunden sind, fühlen wir uns mehr von sinnvollen Verbindungen getrennt. Eine Möglichkeit, dieses Gefühl zu bekämpfen, besteht darin, selektiv zu sein und Zeit mit denen zu verbringen, die Sie emotional ernähren. Und wenn das bedeutet, alles und andere, der Sie abfließt, Schatten zu werfen, dann sei es so. Wenn Sie Menschen, die Sie wirklich engagiert fühlen, Ihre Aufmerksamkeit zu schenken ist von entscheidender.

Geschäftigkeit verewigt den Mythos des Multitasking.

Ich denke gerne, ich kann fünf Dinge gleichzeitig tun. Tatsächlich würde ich sagen, dass es ziemlich ermutigt ist. Was gibt es Schöneres zu zeigen, dass wir das Zeug dazu haben, die Arbeit zu erledigen, als um Multitasking zu erledigen? Das einzige Problem ist, dass mehrere Dinge gleichzeitig wirklich nicht Multitasking sind. Es ist eine schnelle Abfolge von Aufgaben, die wie Multitasking aussehen. Wenn ich versuche, Rechnungen während des Fernsehens zu bezahlen, wäre meine Fähigkeit, beider Aktivitäten zu beteiligen. Ja, ich denke vielleicht, ich halte mit dem im Fernsehen Schritt, aber ich ziehe höchstwahrscheinlich nur Schlussfolgerungen auf dem, was ich sehe.

Es ist wahr, dass wir in der Lage sind, Aktivitäten mit Multitasking zu machen, die für uns relativ einfach sind, aber nur mit den Aktivitäten, die unsere volle Aufmerksamkeit nicht erfordern. Je mehr wir zu unserem Teller hinzufügen, desto mehr wird unsere Aufmerksamkeit aufgeteilt. Und wenn wir von Geschäftigkeit überwältigt sind, opfern wir die Qualität, nur um die Arbeit zu erledigen, und die Ergebnisse leiden. Eine Lösung für dieses Problem besteht darin, wichtige Aktivitäten unsere volle Aufmerksamkeit zu schenken. Obwohl wir vielleicht nicht so viel erledigen wie wir, können wir zumindest Befriedigung bekommen, wenn wir wissen, dass wir uns tiefer engagiert haben, als wir es uns entschieden hätten, einfach beschäftigt zu sein.

Geschäftigkeit macht Sie hoffnungslos produktiv.

Ich habe mich immer danach bemüht, eine produktive Person zu sein. Es ist eine gewisse Befriedigung zu wissen, dass Sie etwas Greifbares erstellt haben, das Ihre harte Arbeit bestätigt.

Wir haben immer das Bedürfnis zu produzieren und fühlen uns jedoch nie produktiv, weil wir die Messlatte immer wieder anheben, was genug ist

Produktiv zu sein kann jedoch problematisch sein, wenn wir Dinge produzieren, um schwierigere, wichtige Aufgaben zu vermeiden, oder um unseren Selbstwert zu beweisen. Das heißt, wir werden hoffnungslos produktiv und haben immer das Bedürfnis zu produzieren, aber wir fühlen uns nie so produktiv, wie wir es möchten, weil wir immer wieder die Messlatte auf das anheben, was genug ist. Anstatt sich also zu bemühen, mehr zu produzieren. Auf diese Weise wären wir unterschiedlicher als produktiv und vielleicht weniger mit dem, was alle anderen tun.

Geschäftigkeit hält Sie angeregt, nicht zufrieden.

Wir sind von Sachen umgeben. Unsere Häuser und Unternehmen sind damit gefüllt. Und wir verbringen einen großen Teil der Zeit damit, es loszuwerden (Hallo Flohmärkte und Garagenverkäufe). Es gibt genug Sachen, um uns ein Leben lang zu unterhalten. Aber all diese Fülle hat einen Nebeneffekt. Obwohl ich es selbst nicht getestet habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass es eine negative Korrelation zwischen dem gibt, was wir schätzen und so. Je mehr Sachen wir haben, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass wir es schätzen, um es zu schätzen. Stattdessen scheinen wir Neuheit und Aufregung mehr Wert zu legen.

Betrachten Sie meinen Viertklässler, der nur dieses Videospiel haben musste, aber bis nächste Woche ist es keine große Sache. Geschäftigkeit ist wie dieses Videospiel: Es hält uns aufgeregt, aber irgendwann wird die Neuheit und Aufregung nachlässt. Wenn wir damit beschäftigt sind, Aktivitäten ohne Tiefe oder Bedeutung zu beteiligen, können wir versuchen, es mit mehr Geschäftigkeit zu korrigieren, die uns dazu veranlasst. Es ist wie der Unterschied zwischen einem actiongeladenen Film und einem langsamen, charaktergetriebenen Film. Einer wird uns angeregt halten, und der andere ermutigt uns, sich tiefer zu denken und zu fühlen. Wie diese langsamen Filme, wenn wir Aktivitäten durchführen, die uns dazu ermutigen, unsere zutiefst verwurzelten Werte und Überzeugungen zu denken und zu stärken, fühlen wir uns eher zufrieden als angeregt.

Foto von Connie Chang Für das Evergirl