6 Dinge, die Sie in Ihren Routinetreffen aufhören sollten

6 Dinge, die Sie in Ihren Routinetreffen aufhören sollten

Egal, ob es sich um eine wöchentliche Aufholsitzung oder ein tägliches Team handelt, wir alle haben eine Art Meeting, das den Ton für den Arbeitstag angibt-und dort müssen wir dazarchle tren! Es ist jedoch leicht, in eine Furcht zu geraten, und Sie könnten ein paar Dinge tun, die sich einer erfolgreichen und effektiven Besprechung im Wege befinden. Hier sind sechs Dinge, die Sie während dieser Routine -Treffen aufhören sollten, und Sie werden viel engagierter und produktiver sein.

1. Gegen die Wand sitzen

Sie kennen die Übung: Sie gehen in den Konferenzraum und obwohl es einen nahezu leeren Konferenztisch gibt, nehmen Sie einen Platz in der Reihe von Stühlen, die an der Wand säumen. Sheryl Sandberg hat eine großartige Geschichte über die Ermutigung von Frauen, sich körperlich am Tisch zu sitzen, und Notizen, die wir aufgrund unserer Sitzentscheidung oft wie Zuschauer anstelle von Teilnehmern bei Meetings aussehen können. Wenn Sie zu einem Meeting eingeladen sind, haben Sie genauso viel Grund, an vorderster Front wie alle anderen zu sein.

Fordern Sie sich das nächste Mal auf, das Sitzplan ein wenig zu schalten und direkt zum Haupttisch zu gehen. Sie werden Sie selbst noch engagierter und bereit haben, einen Beitrag zu leisten!

2. Nur Ihre Aufgaben auflisten

Ihr Meeting kann auf viele verschiedene Arten gehen, aber es beinhaltet oft das Aussprechen Ihrer aktuellen Projektliste und das, woran Sie arbeiten. Wenn möglich, erwägen Sie den Fokus und tragen Sie stattdessen entweder die bei Auswirkung Was steht auf Ihrer To-Do-Liste oder was Sie von anderen benötigen, um das Projekt abzuschließen. Diese Diskussionspunkte kommen so viel kollaborativer und nutzen auch die Zeit der Kollegen am besten.

In der Praxis könnte dies so aussehen, als würde man Ihren normalen Aufgabenlisten-Rundown optimieren. Anstatt zu sagen, dass Sie morgen ein Meeting mit dem Marketing -Team haben, fügen Sie ein bisschen mehr darüber hinzu, warum dies wichtig ist und wer dazu beiträgt. Es kann so etwas werden: „Morgen treffen sich Diana und ich, um die letzten Details der Werbekampagne abzuschließen. Wir denken.”

3. Kurzfristig denken

Es ist leicht, in die tägliche Büro-Manie verwickelt zu werden, sodass wir in unserem Treffen oft keine Zeit haben, um langfristige Probleme anzugehen. Es kann verlockend sein, unseren bereits vollständigen Kalendern eine separate Strategie oder langfristige Planungssitzungen hinzuzufügen. Sehen Sie stattdessen nach, ob es in den größeren Zielen kleinere Ziele gibt, die Sie während des wöchentlichen (oder täglichen) Treffens trennen und angehen können. Wenn Sie ein paar Minuten dafür beiseite lassen.

4. Ohne Aktionselemente verlassen

Im Idealfall sollten Besprechungen die Art und Weise ändern, wie Sie Ihre Arbeitsbelastung für den Tag oder die auf Ihrer objektiven Liste für die Woche anzeigen. Diese Änderungen müssen nicht dramatisch sein, aber eine Möglichkeit, den Wert und die Produktivität Ihres Meetings zu bestimmen, fällt mit Aktionselementen ab, aber dies bedeutet nicht, dass Ihre To-Do-Liste exponentiell wachsen muss. Dies bedeutet, dass Sie mit Ideen über neue Initiativen oder Menschen kreativ werden, mit denen Sie zusammenarbeiten können.

Wenn Sie sich nicht mit Aktionselementen befinden, finden Sie möglicherweise keinen Wert in den auftretenden Diskussionen. Versuchen Sie, so viel wie möglich einzubeziehen und über innovative Möglichkeiten nachzudenken, um das in bestimmte Aktionen zu verwandeln, an denen Sie arbeiten können.

5. Persönliche Verbindungen überspringen

Wenn wir manchmal beschäftigt sind, fühlt es sich schwer genug an, pünktlich zu einem Meeting zu kommen! Deshalb eilen wir oft den Inhalt des Meetings durch und schicken so schnell wie möglich an unsere Schreibtische zurück. Was wir jedoch vermissen, ist die Möglichkeit, persönlich mit unseren Kollegen in Kontakt zu treten. Vielleicht machen Sie es sich zum Ziel, sich ein wenig zu schlängeln, nachdem das Treffen eine Kollegin befragt hat, wie ihr Wochenende stand oder was auf ihrer Projektliste steht. Dies ist ein langer Weg beim Aufbau von Rapport! Denken Sie daran, einige der produktivsten Gespräche am Rande des Hauptereignisses finden statt.

6. Verlängerung unnötig

Irgendwann auf dem Weg wurde entschieden, dass eine Stunde die magische Zeit war, die die Menschen für ein produktives Treffen benötigten. Nicht so! Einige der produktivsten morgendlichen Meetings sind diejenigen, die als „Huddles“ passieren, wenn Leute,. Zu den Richtlinien für ein effektives Huddle gehört der pünktliche Start, die Begrenzung des Aufenthalts auf fünfzehn Minuten und das Speichern der Problemlösung für andere bestimmte Sitzungen. Vielleicht kann dies Ihrem Team helfen, sich zu konzentrieren!

Aber wenn sich eine schnelle tägliche Huddel für Ihre Bürokultur ein wenig zu mutig anfühlt, können Sie immer noch davon profitieren, ein paar Minuten vor den längeren Wochentreffen zu rasieren. Schlagen Sie statt einer Stunde eine Zeitlimit von 45 Minuten vor. Wenn Sie die Erwartung für ein noch etwas kürzeres Treffen festlegen.

Wie können Sie Meetings für Sie produktiv halten??