5 Möglichkeiten, soziale Medien zu nutzen, um das Selbstwertgefühl zu verbessern

5 Möglichkeiten, soziale Medien zu nutzen, um das Selbstwertgefühl zu verbessern

Social Media und Selbstwertgefühl haben eine komplizierte Beziehung. Es ist aufregend, großartige Momente mit der Welt zu teilen, bis wir uns die Zeitleiste anderer ansehen. Auch die Superversicht haben sich selbst in Frage stellen, nachdem es durch perfekt kuratierte Ausschnitte des Lebens anderer gescrollt wurde. Aber alle Ihre Social -Media -Konten zu löschen und zu entschlossen, wie es 1999 zu leben, ist nicht wirklich die Antwort. Und wenn Ihr Lebensunterhalt davon abhängt, ist dies nicht einmal in Ihrem besten Interesse.

Wenn unser Selbstwertgefühl auf etwas Dauerhaftes nicht beruht, können wir damit verzehrt werden, wie unser Leben anderen erscheint, anstatt wie es sich anfühlt.

Wie viele Menschen haben das Fernsehen aufgegeben, nachdem er ein zu viele bildtiefes Leben gesehen hatte? Natürlich unterscheidet sich Social Media aus offensichtlichen Gründen von traditionellen Medien. Mit sozialen Medien kennen wir tatsächlich viele der Menschen, denen wir folgen, unser persönliches und öffentliches Leben sind miteinander verflochten, und wir können ein sehr öffentliches Image wie keine andere Generation vor uns aufbauen. Zusammen mit diesem Pseudo-Celebrity-Status kommen prominente Probleme.

Wenn unser Privatleben verblasst und unser öffentliches Leben expandiert, können wir den Druck verspüren, die Erscheinungen aufrechtzuerhalten. Und wenn unser Selbstwertgefühl auf etwas Dauerhaftes nicht beruht, können wir damit verzehrt werden, wie unser Leben anderen erscheint, anstatt wie es sich anfühlt. Es ist nichts Falsches daran, die besten Teile unseres Lebens zu teilen, solange wir verstehen, dass dieses Zahnseideniveau Nachteile hat.

Da die sozialen Medien uns alle gefährden, übermäßig konsumiert zu werden, wie unser Leben aussieht, und es ist keine wirklich eine Option, kann ein Bewusstsein für diese Nachteile uns helfen das erhöht eher unser Selbstwertgefühl. Es ist Manipulation von der besten. Hier sind ein paar Tipps:

1. Steigen Sie soziale Medien aus.

Sag was? Ist dieser Artikel nicht, wie man soziale Medien nutzt? Ja! Aber es gibt Klarheit in der Verrücktheit. Ab und zu brauchen wir Pausen, um die Gruppengruppe zu gruppieren und ein Gleichgewicht zu erreichen. Wir können Pausen vom Essen bestimmter Lebensmittel, bestimmten Shows machen oder sogar mit bestimmten Menschen sprechen. Aber das bedeutet nicht, dass wir diese Dinge nie wieder tun werden-es bedeutet nur, dass wir zurücktreten und eine gesündere Perspektive gewinnen müssen. Das gleiche gilt für soziale Medien. Es ist wichtig, eine Pause einzulegen und sich auf andere Interessen zu konzentrieren, damit Sie sehen können, wie sich Social Media wirklich auf Ihr Leben auswirkt, insbesondere wenn Sie es zwanghaft verwenden.

Wenn Ihr Selbstwertgefühl stark von Likes und Kommentaren abhängt, ist es wahrscheinlich zerbrechlich und muss sich so stark wie schwache Muskeln ein gutes Training benötigen. Wenn Sie eine Pause einlegen, können Sie andere Möglichkeiten finden, sich validiert und würdig zu fühlen. Möglicherweise müssen Sie Ihre Social -Media -Apps sogar löschen, um es schwieriger zu machen, zu erreichen. Was auch immer es braucht, um zentriert zu werden, damit Sie sich nicht mehr aus Laune und Barmherzigkeit der ständig verändernden Stimmung und Interessen Ihrer Anhänger fühlen!

Ich weiß, dass die Idee, in Aktion zu fehlen. Aber es liegt an Ihnen zu entscheiden, was wichtiger ist: Ihr Selbstwertgefühl und Ihre allgemeine psychische Gesundheit oder der Wunsch Ihrer Anhänger nach mehr Inhalten? Was ist, wenn Sie einige Anhänger verlieren?! Sie erhalten eine erneute Perspektive auf sich.

2. Finden Sie heraus, wie Sie es verwenden möchten.

Wie haben Sie soziale Medien genutzt?? Ist es eine Möglichkeit, besondere Momente mit engen Freunden und Familienmitgliedern zu teilen, ein Tool, um sich selbst und Geschäft zu brandmarken oder eine Möglichkeit, Inspiration zu teilen? Selbst mit den besten Absichten für die Nutzung von sozialen Medien werden wir möglicherweise durch unsere Zeitleiste scrollen und in das Leben anderer Menschen verwickelt. Und nicht irgendein Leben, sondern auch ein Leben, sondern die schönsten Darstellungen der Menschen von sich selbst.

Wenn ich anfange, mich zu vergleichen, während ich Branding oder Inspiration sein soll, signalisiert es, dass ich außerhalb des Rahmens meiner Social -Media -Ziele bin.

Dies ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, bis wir anfangen, unser wirkliches Selbstwertgefühl auf dem Photoshopping-Bild eines Menschen zu stützen. Das Ziel ist es, unser Selbstwertgefühl zu verbessern-und wir werden es auf jeden Fall nicht auf das Online-Image eines anderen fixieren.

Stattdessen sollten wir uns Zeit nehmen, um uns auf das zu konzentrieren, was wir unserem Publikum vermitteln wollen, basierend darauf, wie wir uns für Social Media entscheiden,. Nehmen wir an, ich benutze soziale Medien, um mein Geschäft zu brandmarken. Damit in meinem Kopf in meinem Kopf, werde ich mich eher mit einer Agenda anmelden. Dies erhöht die Chancen, dass ich mich in meiner Online-Zeit gut fühle, wodurch ich mit all ihren ungesunden Vergleichen den hässlichen Seite der sozialen Medien zum Opfer fallen und mich selbstsabotage in Richtung Selbstsabot anziehen kann.

Oder vielleicht möchte ich es verwenden, um Inspiration zu teilen und mich darauf zu konzentrieren, inspirierend und inspiriert zu sein, ein sofortiger Selbstwertgefühl mit Sicherheit. Aber wenn ich anfange, mich zu vergleichen, während ich auf Marke oder inspirierend sein soll, signalisiert es, dass ich außerhalb des Rahmens meiner Social -Media -Ziele bin. Zu diesem Zeitpunkt muss ich aufhören und verstehen, was es mit mir ist, das in diesem Moment so anfällig für Vergleiche ist.

Das ist, was ist es mit dem, was ich sehe, das mich selbst zu tun hat? Ist es etwas in meinem Leben, das ich zum Besseren verändern kann, oder ist es nur eine schlechte Angewohnheit, die ein niedriges Selbstwert widerspiegelt, an dem ich arbeiten muss?Sobald ich Klarheit habe, kann ich das verwenden, was ich über mich selbst weiß, und meinen Grund, soziale Medien zu verwenden, um das ungesunde negative Selbstgespräch zu bekämpfen.

3. Halten Sie einige Dinge privat.

Wenn wir uns von einigen der großen Prominenten des 20. Jahrhunderts einweisen privat und welche Bereiche Sie der Öffentlichkeit aussetzen möchten. Wenn Sie sich entscheiden, Bilder von Ihren boomenden Geschäfts- und Familienurlaub zu veröffentlichen, um eine entspannter Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass dies angesichts Ihrer Social -Media -Ziele nicht benötigt wird.

Diese Art von Entscheidungen verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich auf eine Weise überbeleben, die Sie verletzlich und möglicherweise sensibler für die Meinungen anderer. Es verstärkt auch die Idee, dass Ihr Selbstwertgefühl oder Ihr Selbstwert nicht von den sozialen Medien abhängt.

4. Sei Que Sera, Sera darüber.

Ich habe mich sicherlich schuldig gemacht, vor meiner Zahnbürste morgens nach meinem Telefon zu greifen, und dies ist keine Möglichkeit, sich dem Tag zu nähern.

Mit anderen Worten, geben Sie eine Perspektive darauf ein. Wie vergleichen sich die sozialen Medien in Bezug auf andere Bereiche Ihres Lebens?? Ist es nur ein Werkzeug, um Ihr Leben zu verbessern, oder ist es eher das Zentrum Ihrer Welt? Ich habe mich sicherlich schuldig gemacht, vor meiner Zahnbürste morgens nach meinem Telefon zu greifen, und dies ist keine Möglichkeit, sich dem Tag zu nähern. Das Festlegen von Grenzen kann den Unterschied zwischen der Verwendung von sozialen Medien und der Verwendung von Ihnen ausmachen.

Eine Möglichkeit, den Halt von Social Media zu brechen, besteht darin, so zu handeln, als wäre es nur ein Werkzeug, um das Ziel des sozialen Mediens hier einzusetzen *, auch wenn Sie sich noch nicht so fühlen. Und Tools spielen immer die zweite Schnur für die Hauptattraktion, die in diesem Fall Ihr Leben sein würde. Was ist das Schlimmste, das passieren könnte, wenn Sie eine Stunde lang nicht dabei sind? Etwas Spannung, etwas Bedrängnis? Es ist Angst und es wird vergehen.

Wenn Sie sich auf das Leben konzentrieren, anstatt es zu veröffentlichen, werden Ihre Tage viel angenehmer sein. Sie können jederzeit posten, aber Sie können Ihre Tage nicht mehr bekommen. Und diese Perspektive kann einen großen Unterschied dazu bewirken, wie Sie sich bei der Nutzung von sozialen Medien über sich selbst fühlen.

5. Erstellen Sie weiterhin visuelle Inhalte

Da Social Media so visuell ist, ist es eine Gelegenheit, inspirierende visuelle Inhalte zu erstellen, die ein Gefühl von Wohlbefinden und Selbstwertgefühl verbessern können. Ich weiß. Während ich in der Graduiertenschule für Psychologie war und meine Karriere auf diesem Gebiet begann, stellte ich fest, dass meine Kreativität ein wenig unterdrückt wurde. Es war also schwierig, mein Fachwissen auf eine Weise zu vermitteln, die mich visuell ansprach. Manchmal trifft Inspiration Sie nicht immer über den Kopf und Sie müssen beabsichtigt sein. Es ist offen für Inspiration, trotz eines schwierigen Tages oder eines schwierigen Moments inspiriert zu werden. Aber der Prozess des Erstellens von Bildern, die Sie und andere inspirieren, ist an sich therapeutisch an sich. Und je mehr Sie sich inspirieren und ausdrücken, was Sie online visuell anspricht, desto mehr werden Ihre Social-Media-Seiten sich wie ein Spiegelbild Ihres besten Selbst anfühlen, ein Selbstwertverstärker, sicherlich sicher.

Wie können Sie soziale Medien nutzen, um das Selbstwertgefühl zu verbessern??