5 Möglichkeiten, Quitters Schuld zu verlassen und das Beste für Sie zu tun

5 Möglichkeiten, Quitters Schuld zu verlassen und das Beste für Sie zu tun

Es ist eine revolutionäre Zeit, eine Frau zu sein. Unternehmerinnen entstehen links und rechts. Der Vorstoß nach Gleichheit am Arbeitsplatz floriert.

Wir werden ermutigt, unsere Leidenschaften zu erfüllen und uns in unseren jeweiligen Bereichen prominent zu etablieren. Wir hören über die Überwindung von Herausforderungen, wenn wir unsere Karrierewege vorrücken-über die Art und Weise, wie wir unsere Fähigkeiten relevant halten, die Arbeits-/Lebensgeschäfte aufrechterhalten und unsere professionellen Netzwerke ausbauen können, indem wir Jobs ändern, um unseren Träumen zu folgen.

Aber was ist mit den weniger greifbaren Herausforderungen, die mit der Verfolgung unserer Leidenschaft einhergehen,? Und was ist mit der Schuld?? Ich habe bereits mehrere große Karrierebewegungen gemacht, und jedes Mal war Schuldgefühle für die Fahrt: Ich sollte mich an eine Sache halten. Wird mein Team ohne mich leiden?? Ich habe hier so viel gelernt, ich schulde es meinem Arbeitgeber, zu bleiben. Bin ich egoistisch?

Warum? Wohin stammt diese Schuld und können wir sie durcharbeiten oder ist sie verpflichtet, uns zu konsumieren?? Nach viel Gedanken konnte ich diese Fragen für mich selbst beantworten. Lassen Sie mich Ihnen jetzt Probleme ersparen.

Denken Sie über eine Karriereveränderung nach?? Neue Möglichkeiten erkunden? Debattieren Sie, ob Sie ein neues Angebot annehmen oder selbst verzweigen sollen? Unabhängig von Ihrer Situation lassen Sie sich nicht von der Schuld zurückhalten.

1. Machen Sie Frieden damit, warum Sie aufhören.

Machen Sie eine Liste Ihrer Gründe zum Aufhören und Sie werden einen soliden Beweis haben, dass Sie dies nicht aus Trotz oder nur um Ihr aktuelles Team zu verletzen. Vielleicht benötigen Sie eine größere Entschädigung, unterschiedliche Vorteile, um Ihren Lebensstil zu entsprechen, oder zu einem neuen Zweck. Erkennen Sie, dass Sie gehen, denn es ist das, was für Sie am besten ist, und das ist das, was am wichtigsten ist.

2. Etwas Neues aufstellen.

Kündigen, ohne zu wissen, was als nächstes kommt, hat das Potenzial, sich benommen und verwirrt zu fühlen, und könnte die Schuld mitbringen, die im Allgemeinen Perioden mit niedriger Produktivität einhergeht. Wenn möglich, haben Sie Ihre nächste Gelegenheit an, bevor Sie aufhören. Zumindest eine klare Richtung oder eine Reihe von nächsten Schritten zu verfolgen haben. Wenn Sie Ihren Fokus über das Beenden hinaus erweitern.

3. Einen Übergangsplan entwickeln.

Wenn Sie wie ich sind, werden Sie sich schuldig fühlen, Ihr Team mit einer ungewisse Zukunft zurückzulassen, wenn sie ihre Arbeitsbelastung doppelt machen? Werden sie mit einem neuen Teammitglied gut auskommen?? Eine konkrete Möglichkeit, diese Schuld zu lindern, besteht darin, einen Übergangsplan zu entwickeln. Der Plan sollte alle Ihre Verantwortlichkeiten beschreiben und erklären, wer sie übernehmen wird. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen Übergangsplan zu erstellen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige Beispielvorlagen.

4. Stärken Sie Ihr Team.

Die Abfahrten können in der Moral schwierig sein. Nehmen Sie sich Zeit, um Kaffee oder Mittagessen zu holen, mit denen Sie arbeiten, um Ihre Entscheidung zu erklären, weiterzumachen. Dies ist auch eine große Chance, mitzuteilen, welche neuen Möglichkeiten Ihre Abreise für sie eröffnen kann. Vielleicht ermöglicht Ihre Abwesenheit sie, beispielsweise eine größere Rolle mit mehr Verantwortung zu übernehmen.

5. Zu guten Bedingungen lassen.

Eine Gelegenheit zu lassen, eine andere zu verfolgen, ist keine Zeit, um Brücken zu verbrennen. Tatsächlich ist es eine Zeit, um bestehende Beziehungen zu stärken. Eine Möglichkeit, die Schuld zu mildern, eine Aufgabe zu verlassen. Bevor Sie gehen, drücken Sie Ihrem Arbeitgeber und Kollegen für alles, was Sie von ihnen gelernt haben. Wünsche allen alles Gute. Sagen Sie, dass Sie in Kontakt bleiben und dieses Versprechen durchhalten werden. So wachsen Sie Ihr Netzwerk aus.

Was auch immer die Zukunft aussieht, ich hoffe, Sie steigen eher mit Zuversicht als Schuld voran.

Sind diese Tipps hilfreich? Würden Sie eine hinzufügen oder haben Sie Fragen?? Lassen Sie es mich in den Kommentaren unten wissen.