5 Schritte zum Aufbau Ihrer persönlichen Marke

5 Schritte zum Aufbau Ihrer persönlichen Marke

Apple, Coca Cola und Kate Spade: Sie sind alle Marken und bekannte dabei. Daher reicht es aus, einen der Namen dieses Unternehmens zu hören, um eine ganze Vorstellung davon zu inspirieren, was ihr Geschäft repräsentiert. Sie kennen ihre Werte, ihre Persönlichkeit und ihre Identität-nur von der Art und Weise, wie sie sich zu den Verbrauchern darstellen.

Und ich weiß, dass es seltsam erscheinen kann, in diesem Kontext an sich selbst zu denken. Schließlich sind Sie eine Person, kein Produkt. Aber restlich versicherte-als Profi haben Sie definitiv eine eigene Marke, um sie aufrechtzuerhalten.

Unnötig zu erwähnen, dass Sie zweifellos möchten, dass Ihre Marke eine positive Botschaft darüber sendet, wer Sie sind, wozu Sie in der Lage sind und worüber Sie alles sind. Aber wie erreichen Sie das?? Wie können Sie etwas etablieren und fördern, das so immateriell und subjektiv erscheint??

Hier sind fünf Schritte, um eine persönliche Marke aufzubauen. Folgen Sie mit, und Sie können stolz auf den Ruf und die Identität sein, die Sie mit der Welt teilen.

1. Verstehe dich

Wenn ein Unternehmen seine Markenpersönlichkeit identifiziert, haben es sie nicht einfach im laufenden Flug geschaffen. Es ist eine strategische, gut durchdachte Entscheidung, die wirklich repräsentativ dafür ist, wer sie sein wollen. Ihre eigene Marke sollte genauso funktionieren.

Schreiben Sie ein paar Adjektive, die beschreiben, wie Sie von anderen wahrgenommen werden möchten. Möchten Sie als poliert und professionell angesehen werden?? Schrullig und kreativ? Freundlich und zugänglich? Unternehmen und ernst? Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie von anderen betrachtet werden möchten. Dadurch wird alle Entscheidungen, die Sie in Bezug auf das persönliche Branding treffen.

Schreiben Sie ein paar Adjektive, die beschreiben, wie Sie von anderen wahrgenommen werden möchten.

Darüber hinaus sollten Sie sich Zeit nehmen, um über Ihr Zielmarkt nachzudenken-oder mit wem Sie Ihre Marke in Resonanz finden sollen. Kunden Ihres Unternehmens? Kollegen und Fachleute der Branche? Potentielle Arbeitgeber? Wenn Sie diese Details im Voraus aussagen, wird der Rest des Prozesses viel einfacher.

2. Vermarkten Sie sich

Fragen Sie jedes bekannte Unternehmen und sie werden schnell erklären, dass eine Marke wirklich nichts bedeutet, wenn Sie es nicht vermarkten. Es ist keine Situation "Bauen Sie es und sie werden kommen". Um eine bekannte Identität festzulegen, müssen Sie Initiative ergreifen und fördern.

Genau wie ein Unternehmen vermarktet sein Produkt oder seine Dienstleistung!) persönliche Marke für sich selbst.

Richten Sie also eine persönliche Website oder ein Portfolio ein, das Ihre Leistungen und Ihre Arbeit zeigt. Führen Sie ein Social -Media -Audit durch, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Marke online aufrechterhalten. Erstellen Sie Visitenkarten. Holen Sie sich professionelle Kopfschüsse. Ziehen Sie die Rätselstücke zusammen, die Ihre Identität und Botschaft in der Welt genau darstellen werden.

3. Bieten einen unterschiedlichen Wert

Menschen sind von Natur aus egoistisch. Wir interagieren normalerweise nicht mit einer Marke, es sei denn, wir bekommen etwas daraus. Und in einer professionellen Umgebung gilt diese Regel auch für Menschen. Wir möchten den Menschen, mit dem wir engagieren.

Dieses Konzept ist wichtig, wenn Sie beim Aufbau Ihrer persönlichen Marke berücksichtigen. Um eine positive berufliche Identität festzulegen, sollten Sie planen, einen eindeutigen Wert für andere anzubieten.

Um eine positive berufliche Identität festzulegen, sollten Sie planen, einen unterschiedlichen Wert anzubieten.

Erstellen Sie großartige Inhalte für Ihr eigenes Blog oder Ihre eigene Website oder tragen Sie nachdenkliche Artikel zu einer branchenrelevanten Veröffentlichung bei. Sagen Sie Ja zu Sprechen von Engagements oder anderen Möglichkeiten, Ihr Wissen zu teilen. Mit einer gemeinnützigen Organisation oder einem Vorstand, das von Ihrem Fachwissen profitieren könnte. Je mehr Wert Sie bieten können, desto stärker wird Ihre Marke sein.

4. Netzwerk

Es gibt einen wichtigen Grund, warum Sie so hart daran arbeiten, Ihre persönliche Marke aufzubauen, richtig? Es soll den Menschen das beste Gefühl dafür geben, wer Sie sind. Am Ende bedeutet eine Marke nichts ohne ein Publikum, es zu empfangen und zu interpretieren.

Ich konnte den ganzen Tag über die Vorteile des Vernetzung predigen. Aber es ist besonders wichtig, wenn Sie Ihre eigene Marke fördern. Nehmen Sie an Networking-Veranstaltungen, Konferenzen, Seminaren, Treffen und Besprechungen teil, um anderen Fachleuten die Hand zu geben.

Proben Sie Ihren Aufzugsaufzug im Voraus und geben Sie Ihren besten Fuß nach vorne, wenn Sie mit anderen interagieren, damit Sie einen positiven Eindruck auf alle hinterlassen, die Sie treffen. Denken Sie daran, dasselbe Marketingprinzip gilt: Mundpropaganda ist wirklich die beste Form der Werbung. Und der einzige Weg, dies zu erreichen, besteht darin, viele Ihrer Kollegen zu treffen.

5. Neu erfinden

Marken stagnieren nicht. Sie müssen ständig optimiert, neu bewertet und verbessert werden. Planen Sie also nicht, Ihre persönliche Marke zu etablieren und dann zuzulassen, Spinnweben zu sammeln.

Schauen Sie sich diese Apple -Anzeige aus den 1990er Jahren an:

Quelle

Es unterscheidet sich stark von der schlanken und optimierten Markenidentität, für die sie heute bekannt sind. Ist es nicht der Fall? Sie haben sich mit der Zeit angepasst und verändert, um ihre Nachrichten und Persönlichkeit kontinuierlich zu aktualisieren.

Ihre persönliche Marke muss genau das gleiche tun. Denken Sie daran, Ihre Marke ständig zu bewerten und notwendige Änderungen, Anpassungen und Verbesserungen vorzunehmen. Ähnlich wie Ihre eigene Entwicklung ist das Branding ein fließender Prozess, der Raum für kontinuierliches Wachstum und Veränderung lässt.

Es kann etwas kontraintuitiv sein, sich selbst wie ein Smartphone, eine Handtasche oder ein anderes Produkt zu sehen. Unabhängig davon, ob Sie Jobsuche, ein eigenes Unternehmen gründen oder einfach nur versuchen, sich einen positiven Ruf zu fördern, ist das Branding für Ihre eigene berufliche Identität genauso wichtig wie für ein Produkt.

Befolgen Sie diese fünf Schritte, und Sie werden auf dem besten Weg sind, eine Markenidentität zu etablieren, die genauso poliert ist wie Sie.

Welche Schritte haben Sie unternommen, um eine persönliche Marke aufzubauen?? Lass uns wissen!