4 Dinge zu wissen, wenn Sie Ihren sozialen Kreis aufbauen

4 Dinge zu wissen, wenn Sie Ihren sozialen Kreis aufbauen

Wenn Sie überhaupt irgendeine Art von Übergang erlebt haben, sei es zu einem neuen Job oder einer neuen Stadt, einem neuen Baby oder einem neuen Lebensstil, müssen Sie sich auf ein neues soziales Umfeld anpassen. Was auch immer der Grund sein mag, Sie sind vielleicht an einem Punkt in Ihrem Leben, an dem Sie sich nach dem Komfort und der Vertrautheit sehnen, dass sich ein Gemeinschaftsgefühl leistet. Aber wenn Sie das neue Kind in der Stadt sind oder nur eine Lust haben, kann es schwieriger sein, herzliche Verbindungen herzustellen, als Sie zugeben möchten. Hier sind vier Tipps, die helfen können.

1. Um Einsamkeit vor der Alleineinheit umzugehen.

Allein zu sein ist im Wesentlichen ein physischer Zustand, der nicht impliziert, dass etwas falsch ist. Wir können uns dafür entscheiden, alleine zu sein oder zu versuchen, es auszugleichen, indem wir Zeit mit anderen verbringen. Auf der anderen Seite bezeichnet Einsamkeit einen Bedrückungszustand, der selbst für diejenigen, die Gruppen von Menschen in ihrer Umgebung haben, schwer zu lösen sein kann. Einsamkeit hat weniger mit denen um Sie herum zu tun, und mehr mit dem, was Sie für einen vollständigen sein müssen.

Einsamkeit hat weniger mit denen um Sie herum zu tun, und mehr mit dem, was Sie für einen vollständigen sein müssen.

Einsamkeit impliziert, dass etwas an uns fehlt, und oft versuchen wir, dieses Gefühl zu beheben, indem wir außerhalb von uns schauen. Wenn Sie mit Einsamkeit kämpfen und das Gefühl haben, dass Sie keine solide Freundesgruppe haben, überlegen Sie, was es an Ihnen bedeutet, diese Freunde in Ihrem Leben zu haben oder nicht. Wenn Ihr Wunsch nach Freundschaften wirklich ein Versuch ist, eine gewisse Unsicherheit zu lösen, werden Sie viel Energie damit verbringen, sich darauf zu konzentrieren, diese Beziehungen zu erreichen. Selbst wenn Sie die gewünschten Freundschaften entwickelt haben, fühlen Sie sich möglicherweise immer noch einsam. Denken Sie stattdessen darüber nach, wie Sie das bekommen können, was Sie glauben, dass Sie vermisst werden, ohne jemanden zu brauchen, der es Ihnen gibt. Auf diese Weise können Sie frei sein, Freundschaften mit denen aufzubauen, die Sie ergänzen und nicht mit denen, mit denen Sie eine Lücke füllen, die sie nie wirklich füllen können.

2. Eine positive Perspektive haben, die von früheren Freundschaften nicht betroffen ist.

Wir alle haben frühere Erfahrungen mit Freunden, die die Art und Weise prägen, wie wir unsere aktuellen Freundschaften sehen. Wenn Sie in Ihren Teenagerjahren schwierig waren, Freunde zu finden und zu halten. Aussagen wie „Ich hatte es immer schwer, Freunde zu finden und es ist immer noch schwierig“, können Teil Ihrer Freundschaftserzählung sein.

Wenn Sie jedoch gute Erinnerungen an Freunde haben, könnte Ihre Freundschaftserzählung lautet: „Ich hatte eine tolle Zeit mit Freunden während der gesamten High School und des College und erwarte, dass es mit Erwachsener gleich ist wie ein Erwachsener.”

Denken Sie daran: Eine schlechte Geschichte mit Freunden verurteilt Sie nicht zu einem Leben in schlechten Freundschaften.

Unsere Freundschaftserzählung sperrt uns in ein Muster vorhersehbarer Verhaltensweisen, die die Erzählung unterstützen. Negative Erzählungen für Freundschaft führen oft vorhersehbar schlechte Beziehungen. Denken Sie also daran: Eine schlechte Geschichte mit Freunden verurteilt Sie nicht zu einem Leben in schlechten Freundschaften. Die Quantität und Qualität Ihrer Freundschaften werden durch das bestimmt, was Sie sich über die Art von Freunden erzählen, die Sie haben oder anderen sein können. Versuchen Sie, eine erneute Perspektive zu erlangen und eine neue Erzählung zu erstellen, die hilfreicher und hoffnungsvoller ist. So etwas wie „Es hat mir vielleicht schwer gefällt, Freunde in der High School zu finden, aber ich bin seitdem gewachsen, und diese Erfahrungen sind nicht diejenigen, die ich jetzt habe“ ist eine Möglichkeit, eine schlechte Erzählung zu drehen und eine lohnendere Freundschaft zu fördern Erfahrungen.

3. Du bist nicht seltsam, weil du den ersten Schritt machst.

Wenn Sie versuchen, neue Freunde zu finden, insbesondere in einer neuen Gemeinde. Erst als Sie in die Schule starteten.

Als Erwachsene kann es schwierig sein, Verbindungen zu Menschen herzustellen, insbesondere wenn sie bereits in ihre Freundesgruppen eintauchen. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht benötigt werden, oder Sie hätten inzwischen Ihre eigene Gruppe von Freunden erstellt haben sollten, und dies kann Versuche behindern, Verbindungen zu erstellen. In diesen Momenten ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie derjenige sind, der Verbindungen sucht, weil Sie sie wollen, nicht weil es jemand anderes tut. Und dies kann Ihnen helfen, die Ängste vor Ablehnung überschreiten und ein Gespräch, ein Mittagessen oder eine andere Art von Treffen initiieren. Sicher, einige werden nicht mehr reagieren oder uninteressiert sein, aber die Ablehnung nicht verinnerlichen. Bedenken Sie stattdessen, dass diejenigen, die empfänglich sind.

Wir werden nicht unbedingt denselben „Funken“ haben, den wir mit einem Freund hatten, mit jedem Freund vorwärts.

4. Verschiedene Freunde erfüllen unterschiedliche Bedürfnisse.

Als Kinder kann dies ein schweres Konzept sein. In der Grundschule erinnere ich mich, dass ich schwierig war, mit jemandem als meinem besten Freund zu spielen, weil ich Angst habe, dass ich unsere Freundschaft verraten würde. Während wir wachsen, wird unser Konzept der Freundschaft weniger starr, aber wir können immer wieder lernen, wenn wir versuchen, über komplizierte Gleichaltrigenbeziehungen als Teenager und junge Erwachsene zu verhandeln.

Und wenn wir das Erwachsenenalter erreichen, können wir weiterhin kämpfen, wenn wir versuchen, enge, vergangene Freundschaften wieder zu erleben. Auf unserer Suche nach dem Komfort der Freundschaften können wir vergessen, dass wir nicht unbedingt denselben „Funken“ haben, den wir mit einem Freund hatten, mit jedem Freund vorwärts. Dies könnte unsere Fähigkeit behindern, neue Verbindungen aufzubauen. Da ein Freund alle unsere Bedürfnisse nicht erfüllen kann, müssen wir lernen, unsere Freunde in verschiedene Rollen in unserem Leben zu verwandeln. Sie können entscheiden, dass einige Freunde für bestimmte Dinge besser sind als andere, oder Sie glauben, dass einige als Bekannte am besten sind. Dies bedeutet nicht.

Diese Tipps sind nur einige unter anderem, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie neue Freundschaften aufbauen.

Was hat Ihre Erfahrungen neue Freunde gemacht?? Hat es schwierig gewesen?? Haben Sie einzigartige Erfahrungen, die hilfreich sind, um es zu wissen?? Kommentiere unten!

Fataler Fehler: Ein Objekt vom Typ stdClass kann nicht als Array in/var/www/teg/seiten/alle/modules/evergirl_social/Evergirl_social verwendet werden.Modul in Zeile 104